Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Fill 200x200 bp1484134259 logo ivk

Initiative Vermisste Kinder

wird verwaltet von L. Bruhns (Kommunikation)

Über uns

WIR HELFEN FINDEN

Jedes Jahr fallen Jungen und Mädchen Verbrechen zum Opfer. Die Initiative „Vermisste Kinder“ unterstützt betroffene Eltern und Familien vermisster Kinder: Wir helfen bei der Suche.

Im Frühjahr 1996 erschütterte der Fall Dutroux die Welt: an Hauswänden und Autos in Frankreich und Belgien hingen tausende Plakate, die zur Mithilfe bei der Suche nach zwei vermissten Mädchen aufriefen, Sabine Dardenne und Laetitia Delhez. Fernsehsender und Zeitungen berichteten. Am 15. August 1996 die Erlösung: die traumatisierten Mädchen konnten aus einem Kellerverlies nahe dem belgischen Dorf Charleroi gerettet werden. Auch in Deutschland nahmen die Menschen Anteil an dem schweren Schicksal der Mädchen und erstarrten über die Grausamkeit und Unmenschlichkeit des Verbrechers Dutroux.

Die Fernsehsendung „Schreinemarkers TV“ rief Anfang 1997 die Aktion "Wir helfen suchen" in Deutschland ins Leben. Hieraus entstand die Initiative „Vermisste Kinder“, die bis heute aktiv arbeitet.

Die Initiative wurde in einer zutiefst emotionalen Atmosphäre gegründet. Mittlerweile hat sie sich zu einer Organisation mit strategischer und professioneller Struktur entwickelt. Denn seither hat sich viel getan – auch in unserem gemeinsamem Lebens- und Wirtschaftsraum, der Europäischen Union. Zehn neue Mitgliedsstaaten traten der EU bei, drei weitere Länder bewerben sich um Aufnahme. 27 Mitgliedsstaaten zählt die EU heute. Das Übereinkommen von Schengen findet in 24 dieser Länder Anwendung: unter anderem besagt es, dass es keine Kontrollen des Personenverkehrs an den gemeinsamen Grenzen gibt. Für junge Menschen und Kinder hat das Auswirkungen auf ihre Reisemöglichkeiten. Neben einer neu gewonnenen Freiheit birgt das Schengener Abkommen die große Gefahr, dass Kinder und Jugendliche innerhalb Europas spurlos verschwinden oder verschleppt werden.

Trotz aller Gefahren muss erwachsenen Menschen aber bewusst sein, dass nur ein minimaler Bruchteil unserer Gesellschaft aus Menschen wie Marc Dutroux besteht.

Es ist unsere Aufgabe, Kindern ein Grundvertrauen in die Gesellschaft und zu ihren Mitmenschen zu geben – ihnen aber auch eine freundliche und bestimmte Reserviertheit gegenüber fremden Menschen anzugewöhnen. Unsere kostenlose Kinderschutzfibel soll Kindern und Eltern dabei helfen.

Die Initiative „Vermisste Kinder“ will auch zukünftig gemeinsam mit unseren Partnerorganisationen in Europa und der Welt die Rechte und den Schutz von Kindern sichern und die Zusammenarbeit bei der Suche nach vermissten Kindern über Grenzen hinweg verbessern.

Dafür brauchen wir Ihr persönliches Engagement und bitten bei der Suche nach vermissten Kindern um Ihre Unterstützung. Damit es auch weiterhin heißen kann: Wir helfen finden.

Letzte Projektneuigkeit

Latest news

Ich habe 3.943,87 € Spendengelder erhalten

  L. Bruhns  10. April 2018 um 16:46 Uhr

Die aktuell beantragten Gelder werden vorrangig für den Betrieb der Hotline 116000 und die damit zusammenhängenden Aufgaben verwendet.
Zweckfreie, bzw. allgemeine Spenden werden für alle anfallenden und laufenden Kosten und Aufwendungen des Vereins genutzt. Allen Spendern ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung.

weiterlesen

Kontakt

Oehleckerring 22-24
22419
Hamburg
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite