Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Stiftung Seenothilfe für Flüchtlinge - M.O.A.S.

wird verwaltet von M. Dentler

Über uns

Seenotrettung für Flüchtlinge im Mittelmeer: MOAS ist die erste privat finanzierte Stiftung um Flüchtlingen auf See zu helfen. Primäre Aufgabe dabei ist es die Zahl der Toten bei der gefährlichen Überfahrt von Nord-Afrika nach Europa zu reduzieren. Das Projekt wurde aufgrund der zahlreichen Katastrophen im Mittelmeer ins Leben gerufen, wo Flüchtlinge regelmäßig die Überfahrt in nicht seetüchtigen Booten versuchen.

Letzte Projektneuigkeit

Lebensmittelhilfe für schwer Unterernährte im Jemen

  M. Dentler  30. Dezember 2019 um 22:52 Uhr

Im vergangenen Jahr 2019 konnte MOAS neben Medikamenten auch zwei volle Schiffs-Container mit speziellen Notlebensmittel-Produkten für stark unterernährte Menschen in den Jemen senden (in Zusammenarbeit mit der Firma Edesia). Diese Lebensmittel wurden dann unter dem Dach der Weltgesundheitsorganisation WHO von unserer Partnerorganisation ADRA YEMEN an speziell Bedürftige verteilt. Einer von denen ist der 4-jährige Junge Sami (auf dem Foto gemeinsam mit seinem Großvater). In seiner Stadt kommt es permanent zu bewaffneten Kämpfen.

https://betterplace-assets.betterplace.org/uploads/project/image/000/025/999/217944/limit_600x450_image.jpg

Samis Familie hat große Mühe zu überleben. Die Familie wusste, dass sich Samis Gesundheitszustand verschlechterte. Seine Haut wurde blasser und zerbrechlicher und sein braunes Haar nahm die Farbe von Stroh an, ein klares Zeichen dafür, dass sein Körper nicht genug Nährstoffe erhält. Sie sahen hilflos zu, wie das Funkeln aus seinen Augen verschwand. 

Dank der Ausdauer der Familie von Sami und der Unterstützung des Gesundheitspersonals vor Ort besserte sich der Gesundheitszustand von Sami, nachdem er die sog. RUTF-Beutel, ein gebrauchsfertiges Nahrungsergänzungsmittel, das ADRA als Spende von Edesia und MOAS erhielt. Nach einem Monat kehrte die Farbe kehrte zu seiner Haut und seinen Haaren zurück.
https://betterplace-assets.betterplace.org/uploads/project/image/000/025/999/217945/limit_600x450_image.jpg

Danke, dass Sie es uns ermöglichen, humanitäre Hilfe im Jemen zu leisten, danke für Ihre Spende.

weiterlesen

Kontakt

Neuer Wall 54
20354
Hamburg
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite