Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Bildungs-und Kulturverein (Moscheeverein).

wird verwaltet von L. Kutlucan (Kommunikation)

Über uns

Tätigkeitsbereiche des Vereins:

Bildung

Je mehr den Mitgliedern der Gemeinschaft bewusst wird, dass man nicht mehr in die ursprüngliche Heimat zurückkehren wird, desto wichtiger wird ihnen die in der “neuen” Heimat geleistete Bildungsarbeit.
Im Bewusstsein, dass eine gute Bildung der Schlüssel zu einer erfolgreichen Integration ist, legt unsere Gemeinschaft in jeder Hinsicht Wert auf eine gute Bildung und Ausbildung der Kinder, die diesen sowohl den Weg in eine erfolgreiche berufliche Laufbahn ebnet, als auch ihnen bei der Verwirklichung einer eigenständigen islamischen Identität hilft. Von besonderer Bedeutung sind im Bildungsbereich vor allem die religiöse Bildung, das Erlernen der deutschen Sprache, die schulische und berufliche Bildung und hier besonders die Erteilung von Hausaufgabenhilfe, sowie der Ausbau der Beziehungen zwischen Elternhaus und Schule.


Soziale Dienste

Die Migranten und Muslime in Europa gehören zu einer weltweiten Minderheit, die in einem relativen Wohlstand lebt. Ein Wohlstand, der dieser Minderheit aber auch eine soziale Verpflichtung auferlegt.
Besonders als Muslime sehen wir uns in der Pflicht, dieser Verantwortung nachzukommen. Das koranische Prinzip „Ihr werdet echte Frömmigkeit nicht erlangen, ehe ihr nicht von dem spendet, was ihr liebt; und was immer ihr spendet, siehe, Allah weiß es.“ [3:92] ist für uns die Grundlage für die Wahrnehmung unserer Verantwortung.

Der Großteil der Menschheit lebt in widrigen Umständen, darunter viele Muslime. Hunger und Armut gehören mit zu den Hauptgründen, die für den Tod vieler Menschen verantwortlich sind. Millionen von Kindern haben nicht einmal die Chance zu Leben.

Die Aufgabe unserer Abteilung für soziale Dienste besteht nun darin, eine Brücke zwischen denen aus Sicht des Islams Reichen und den Bedürftigen dieser Welt herzustellen. Dabei lässt sich die IGMG von dem koranischen Prinzip „Wer sich für etwas Gutes einsetzt, erhält einen Anteil am Segen dafür, und wer sich für etwas Böses einsetzt, dem fällt die Verantwortung dafür zu; und Allah ist immer über alles wachend“ [4:85] leiten. Unabhängig davon welchem Volk und welcher Religion die Notleidenden angehören und wo sie leben, werden diesen die Spenden und Hilfen der hier lebenden Muslime überbracht.

Mit der jährlich stattfindenden Opfertierkampagne werden jedes Jahr zum Opferfest tausende Opfertiere in weit über 60 Länder und Regionen an verarmte Familien gespendet. Weiterhin stehen wir mit Sofort- und Aufbauhilfen den Menschen in Katastrophengebieten bei, so zum Beispiel in Banda Aceh und Sri Lanka nach der Tsunami-Katastrophe, aber auch nach den Erdbebenkatastrophen in Bam und in Pakistan. Regelmäßig leitet die Abteilung für soziale Dienste Entwicklungshilfe-Projekte in Afrika und anderen Regionen der Erde.


Frauenorganisation

Die Frauenorganisation unserer Gemeinde fördert mit einer Fülle von Aktivitäten die Teilnahme von (muslimischen) Frauen und Mädchen am sozialen Leben, insbesondere die Nutzung von Bildungs- und Ausbildungsmöglichkeiten. Von zentraler Bedeutung sind dabei die Förderung von Sprachkenntnissen und das Ermutigen zur Übernahme von Ämtern in der Gemeinde.

Insbesondere legt unsere Frauenorganisation Wert auf eine fundierte (religiöse) Bildung, da nur mit einem fundierten Wissen ein bewusstes religiöses Leben möglich ist. Dazu werden Seminare und Schulungen für Mädchen und Frauen angeboten, unter anderem zu Themen wie Ehe, Kindererziehung und Gesundheit.

Die erste Generation von Frauen unter den Migrantinnen waren überwiegend Hausfrauen, die schon in ihrer Heimat wenig Chance auf eine schulische oder gar berufliche Ausbildung hatten. Auch nach der Migration nach Europa gelang es in der ersten Zeit kaum, diese Defizite auszugleichen. Oft in der Rolle der nicht-deutschsprechenden Mutter und Hausfrau erfahren diese Frauen Einschränkungen im Alltagsleben. Dies ist nach wie vor eine der wesentlichen Herausforderungen, der sich unsere Gemeinde stellt.


Jugendorganisation:

Der einzige Weg zur erfolgreichen Integration der muslimischen Jugend in die Gesellschaft ist der Weg über die Etablierung einer gefestigten Identität. Denn integrieren kann man nur den, der eine Identität hat und sich dieser bewusst ist.

Auf der Vermittlung von kulturellen und religiösen Werten an die Jugendlichen liegt das besondere Augenmerk unserer Jugendorganisation.

Den Jugendlichen muss gerade in dieser Lebensphase offen und kompetent bei Fragen zu ihrer Kultur, Religion und der Glaubenspraxis beigestanden werden. Hauptziel der Jugendorganisation ist es, die Jugendlichen bei der Schaffung einer Basis für ein (religiös) bewusstes und von Wissen getragenes Leben zu begleiten und sie dabei unterstützen.

Unsere Jugendorganisation bietet deswegen den Jugendlichen ein reichhaltiges Programm von Koran- und Religionskursen über Bewerbungskurse, sportlichen Aktivitäten, Jugendreisen, Computerkurse bis hin zur Betreuung bei schulischen Problemen an. Insbesondere werden den Jugendlichen Wege zur sinnvolleren Freizeitgestaltung und Wege zum positiven Einsatz in der Gesellschaft gezeigt. Dabei muss unsere Jugendarbeit zunehmend Defizite von Eltern, aber auch der Schulen kompensieren.

Kontakt

Kärntner Straße 3
65187
Wiesbaden
Deutschland