Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Grafschaft Monfort-l’Amaury

wird verwaltet von H. von Montfort (Kommunikation)

Über uns

Mit jährlich rund 50 Veröffentlichungen empfiehlt die Montfort Stiftung und die Grafschaft Monfort-l’Amaury - http://www.grafschaft-von-montfort.de/ - ihre Modellprojekte zur Nachahmung, mischt sich in die aktuelle politische Diskussion ein und dokumentiert in international angelegten Studien, was Deutschland vom Ausland lernen kann. Aus aktuellem Anlass gestatten wir uns ein kurzes Presse-Resümee -bei welchem wir die besondere Würdigung durch das Bundesfamilienministerium und dem Bundeskanzleramt erhalten haben; und uns auf diesem Wege öffentlich bedanken möchten.
Es handelt sich um Schirmherrschaften, um die wir uns auch für das Kinderhospiz Sternbrücke in Hamburg bemüht haben. Gerne halten wir uns auch für weitere Interessenten in Information.
Die gesetzlichen Rahmenbedingungen zur Finanzierung durch die Sozialversicherungs- bzw. Kostenträger (Kranken- und Pflegekasse, Sozial- oder Jugendämter) ist in Deutschland für Kinderhospiz noch nicht umfassend geregelt. Die täglichen Kosten für die Pflege und Begleitung des erkrankten Kindes betragen 360 Euro (zum Vergleich: ein Tag im Krankenhaus kostet heute zwischen 380 Euro und 720 Euro je nach Pflegebedarf. Eine 24-Stundenpflege zu Hause durch einen Kinderkrankenpflegedienst rund 700 Euro pro Tag).
Von Kranken- und Pflegekassen können (für das erkrankte Kind) bis zu 237,50 Euro pro Tag übernommen werden. Der Aufenthalt von Eltern und Geschwistern wird von gesetzlichen Kostenträgern bisher nicht unterstützt. Der von gesetzlichen Kostenträgern nicht gedeckte Betrag für das betroffene Kind und die Aufenthalts- und Begleitungskosten für die Angehörigen müssen aus Spendenmitteln aufgebracht werden -da in der Regel die betroffene Familie zu einer Eigenleistung nicht in der Lage wäre.
Deshalb ist das Kinder-Hospiz Sternenbrücke auf ein jährliches Spendenaufkommen von zurzeit 1,3 Mio. Euro, nach Inbetriebnahme des Jugendhospizes voraussichtlich auf 1,4 Mio. Euro angewiesen.

Kontakt

Sigmaringer Strasse 13
72501
Gammertingen
Deutschland

Fill 100x100 original harald003

H. von Montfort

Nachricht schreiben
Kontaktiere uns über unsere Webseite