Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Fill 200x200 trierer nothilfe 108x108  1

Trierer Nothilfe e.V.

wird verwaltet von D. Pistol (Kommunikation)

Über uns

Die Trierer Nothilfe wurde am 17. Dezember 1984 gegründet und unter Nr. 14 VR 2085 im Vereinsregister des Amtsgerichts Trier eingetragen. Die Trierer Nothilfe ist Mitglied im Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband. (DPWV)
Vereinssitz: Thebäerstraße 24, 54292 Trier
Erster Vorsitzender: Friedhelm Biesdorf
Zweiter Vorsitzender: Dietmar Pistol
Schatzmeisterin: Christa Weber
Geschäftsführer: Manfred Fritsch
Zweck des Vereins:
Die Trierer Nothilfe verfolgt ausschließlich und unmittelbar mildtätige, gemeinnützige Zwecke. Sinn des Vereins ist es, durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit und Spendenaufrufe auf Katastrophenfälle und Notstände aufmerksam zu machen und diese durch gezielte Maßnahmen zu lindern.
Die Recherchen von Informationen über Notstände betreibt der Verein selbst. Hierbei steht das Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe im Vordergrund.
Die für die satzungsmäßigen Aufgaben notwendigen Mittel werden durch Mitgliedsbeiträge, Spenden, Erlöse aus Sonderaktionen und Betrieb eines Second-Hand-Ladens aufgebracht. Die Vereinsarbeit wird ausschließlich ehrenamtlich geleistet.
Schwerpunkte der Vereinsarbeit:
Betrieb eines Second-Hand-Ladens:
Bei uns kann jeder einkaufen, Thebäerstraße 24, 54292 Trier. Hier werden gut erhaltene Kleider, Wäsche, Schuhe, Kleinartikel, Haushaltsgeräte und Möbel entgegengenommen, sortiert und verkauft. Ein Teil der Kleidung und Möbel wird in Notstandsgebiete geschickt.
Im Laden arbeiten 35 Frauen und Männer ehrenamtlich im Wechsel.

Wenn der Verein durch das Sozialamt oder durch eigene Recherchen auf Not und Probleme in unserer Stadt (Trier) aufmerksam wird, kann er schnell und unbürokratisch helfen, so zum Beispiel bei der Unterstützung der Baby- und Krabbelstube zur Finanzierung von Babynahrung, Windeln und Hygieneartikeln. Das Bürgerhaus Trier-Nord erhält jährliche Zuwendungen für die Kinder- und Jugendarbeit. Die Kindertagesstätte Trier-Nord wird monatlich zur Finanzierung eines "Frühstücks für alle" gefördert.

Das Frauenhaus Trier erhält monatliche Unterstützung zur Mitfinanzierung eines Pädagogen. Projekte werden vom Verein finanziell unterstützt, Frauen und Kinder aus dem Frauenhaus erhalten bei Bedürftigkeit eine Erstausstattung an Kleidung.

Die Ganztatsschule St. Ambrosius, Trier-Nord wird monatlich unterstützt, um allen Kindern die Teilnahme am gemeinsamen Mittagessen zu ermöglichen.

Der Verein leistet jährliche Unterstützung der Kinder- und Jugendarbeit sowie finanzielle Hilfe für Jugendfreizeiten für das Don-Bosco-Haus. Hier konnten wir auch bei der Neugestaltung des Spielplatzes durch die Finanzierung der Spielgeräte helfen.
Die Trierer Nothilfe versorgt den Streetworker der Obdachlosen mit Kleidung, warmen Decken und Schlafsäcken. Darüber hinaus leistet die Trierer Nothilfe finanzielle Unterstützung zur Deckung dringender Ausgaben für die Obdachlosen.

Finanzielle Unterstützung erhielten Kindergarten St. Paulin, Trevererschule, Haus Tobias, ExHaus und Jugendhilfe Palais.

Der Förderverein Ambrosius erhält monatliche Unterstützung zur Finanzierung eines Pädagogen.
Palais e.V. erhält einen monatlichen Essenszuschuss für die Gesamtschule Mariahof und regelmäßige Zuschüsse zur Kinder- und Jugendarbeit.
Der Verein Fidibus e.V. Kinder- und Familienzentrum erhält einen monatlichen Zuschuss zur Finanzierung einer pädagogischen Hilfskraft und Unterstützung zur Finanzierung laufender Anschaffungen.
Einzelfallhilfen:
In vielen Einzelfällen konnten wir in den 26 Jahren unserer Tätigkeit, in Trier die Not von Familien und Organisationen unbürokratisch lindern. Bei Bedarf erhalten auch Schulen, Kindergärten, Excellenzhaus, Kinderschutzbund, und Sozialdienst kath. Frauen, finanzielle Hilfen.
Äthiopien:
In Äthiopien unterstützen wir 8 besonders bedürftige Familien um deren Lebensunterhalt sicher zu stellen. Diese Familien werden durch einen ortsansässigen Sozialarbeiter aus Deutschland ausgewählt und betreut.
Namibia:
In Namibia unterstützen wir im Norden des Landes zwei Krankenhäuser und eine Grundschule. Die außerordentliche hohe Aidserkrankungsrate sowie der hohe Anteil angolanischer Flüchtlinge haben hier zu katastrophalen Zuständen im Gesundheits- und Schulwesen geführt. Die Unterstützungsmaßnahmen beinhalten medizinische Geräte, chirugisches Material und Medikamente. Die ländliche Grundschule wurde mit Schulmaterial, Sportgeräten und Schulmöbelnn versorgt. Daneben wurde eine Wasserversorgung durch Brunnenbohrung und Leitungsinstallation errichtet, die es der Schule ermöglicht, die Kinder, die zum größten Teil einen weiten Schulweg zu Fuß zurücklegen müssen, eine Schulspeisung zu organisieren. Krankenhäuser und Schule erhielten darüber hinaus Computer für den Verwaltungs- bzw. Lehrbetrieb. Außerdem konnten Teile der Bevölkerung der Region mit Kleidung und Schuhwerk versorgt werden.
Die finanzielle Hilfe der Trierer Nothilfe ermöglicht 5 Kindern den Besuch einer weiterführenden Schule.

Internationale Gesellschaft für Menschenrechte, Sektion Wittlich
Die IGFM organisiert u.A. Hilfstransporte nach Rumänien, Litauen, Lettland, Kroation und Albanien etc. Die Trierer Nothilfe unterstützt die IGFM mit Kleidung und Haushaltsgegenständen. Bei Bedarf hilft die Trierer Nothilfe auch bei der Finanzierung der Transporte.
Haiti
Die Trierer Nothilfe hat die Erdbebenopfer in Haiti mit 40.000 € unterstützt. Das Geld wurde den "Ärzten ohne Grenzen" für die Nothilfe in Haiti übergeben.

Kontakt

Thebäerstraße 24
54292
Trier
Deutschland