Deutschlands größte Spendenplattform

Kinder in Bangladesch e.V.

wird verwaltet von Dr. Murat C.

Über uns

Bildung ist der Schlüssel für nachhaltige Entwicklung.
In Bangladesch, einem der ärmsten Länder der Welt, ermöglicht Bildung
den Menschen eine Perspektive, um Armut, Gewalt und Ungerechtigkeit in
ihrem Land zu bekämpfen.
Der Verein „Kinder in Bangladesch e.V.“ unterstützt eine Schule im Nordosten
von Bangladesch. Der Aufbau weiterer Schulen ist in Planung.
Durch eine Spende können Sie helfen!

Das Ziel von „Kinder in Bangladesch e.V.“ ist es, Kindern und Jugendlichen in
Bangladesch ein Fundament zu schaffen, damit sie aus eigener Kraft eine positive
Entwicklung für die Region und für das Land herbeiführen können. Die Förderung
von Mädchen liegt dem Verein besonders am Herzen, da sie aufgrund der
gesellschaftlichen Strukturen am stärksten benachteiligt werden.
Mehr Informationen über uns, das Projekt und die Kinder finden Sie auf der Website
www.kinder-in-bangladesch.de
Kontakt :
Dr. Murat Çil, 0421 - 337 29 57
kinder-in-bangladesch@hotmail.com
Bankverbindung:
Kinder in Bangladesch e.V.
Commerzbank Bremen
IBAN DE29290400900324711100
BIC COBADEFF290

Gib dem Hungernden einen Fisch, und er wird einen Tag lang satt -
lehre ihn fischen und er wird nie mehr hungern.
(Chinesisches Sprichwort nach Laotse)


Philosophie hinter dem Projekt „Kinder-in-Bangladesch e.V.“

In einem der ärmsten Länder der Welt, der immer wieder von Naturkatastrophen betroffen ist guckt eine relativ junge Durchschittsbevölkerung in die ungewisse Zukunft: hohe Kindersterblichkeit, Zunahme der Naturkatastrophen bei steigender Erderwärmung – das Land welches nur einige Meter über dem Meeresspiegel liegt – und damit direkt die negativen Auswirkungen der globalen Problematik erlebt und auf Dauer noch mehr spüren wird.
Unser Ziel ist es ein Fundament für Kinder und Jugendliche zu geben, damit diese eine positive Entwicklung für die Region oder sogar das Land Bangladesch zu erreichen. Nach dem Prinzip: gib dem armen kein Fisch in die Hand sondern eine Angel. Die Bildung ist der Schlüssel für Entwicklungen in vielen Regionen dieser Welt um die Armut, Kindersterblichkeit, Gewalt und Ungerechtigkeit zu bekämpfen. Insbesondere sind wir darauf bedacht, Mädchen zu fördern, da sie in den gesellschaftlichen Strukturen oft benachteiligt werden.
Durch die Verbindung von Ali Suruz Syed (2.Vorsitzender), der in diesem Dorf geboren wurde und als Kind das Land nach Europa verlassen haben wir einen direkten Draht zu ansässigen Personen, die für uns das Projekt seit Jahren schon realisieren und vor Ort koordinieren. Es sind verlässliche Partner, die der Familie angehören.
Die erste Schule existiert schon seit 2005, es sollen weitere folgen insbesondere mit Anbindung einer Berufsschule. Wir wollen durch Projekte deutsche bzw. im Verlauf auch europäischen Helfern und Handwerkern, den Leuten vor Ort einen Beruf nahe bringen. Z.B. durch einen Handwerker, der mal für ein Jahr ins Ausland gehen will und dort Menschen ehrenamtlich seinen Beruf als z.B. Schreiner, Tischler nahe bringen will.
Meine Ziel ist es langfristig die Infrastruktur aufzubauen, die dort kaum existiert: keine richtigen Straßen bzw. kaputt (siehe Fotos), fehlende Brücken an wichtigen Flussübergängen (siehe Foto), keine Elektrizität (außer kleine Solarpanels zum Aufladen von Autobatterien – genug für kleine Lichter), fehlende oder kaum vorhande medizinische Versorgung in der ländlichen Region – auch wenn sie vorhanden wäre- oft nicht finaziell beherschbar. Ich als Arzt konnte so viel Elend bei meinem Besuch im Februar 2014 sehen, die durch medizische Behandlungen bzw. kleine Operationen hätten beseitigt werden können. Nachdem die Schulprojekte sich weiter entwickeln, will ich den 2. Schritt wagen, im medizinischen Bereich etwas zu bewegen.
Als Augenarzt hat man durch eine Routineoperation die Möglichkeit viele Menschen – insbesondere Kinder - von der Blindheit zu befreien. Es ist gesellschaftlich immens wichtig, den bei Blindheit eines Kindes dreht sich alles um das behinderte Kind in der Familie. Eine Entwicklung der Familie ist nicht möglich. Das Kind ist immer auf Hilfe der Familienangehörigen angewiesen und kann nicht zur Schule gehen, einen Beruf lernen, sich und seine Familie versorgen. Durch eine z.B. Kataraktoperation kann es zur Heilung der Krankheit kommen und das Kind hat alle Chancen, eine normale Entwicklung durchzuleben.
Mit den Spendengeldern wird die Bildung, die Zukunft der Kinder gewährleitet und die notwendige Infrastruktur in der Umgebung verbessert. Alle Vereinsmitglieder, die an diesem Projekt mitarbeiten machen dies ehrenamtlich.

Letzte Projektneuigkeit

Wir haben 918,45 € Spendengelder erhalten

  Dr. Murat C.  29. Oktober 2020 um 14:40 Uhr

Liebe SpenderInnen,

 

die Coronapandemie hat Länder wie Bangladesch in vielerlei Weise getroffen. In unserem Beispiel sind die Schulen seit Mitte März geschlossen und die Kinder haben leider auch nicht die Möglichkeit gehabt, eine Schulbildung z.B. wie in Deutschland in digitaler Form zu erhalten. 

Mit dem Geld wollen wir der Schule die Möglichkeit geben, einen "digitalen" Klassenraum aufzubauen und mobile Endgeräte anzuschaffen, damit wenigstens einem Teil der Kinder in kleinen Gruppen in dieser schwierigen Zeit eine Schulbildung zukommt. 
Wir als Verein wollen mit dem Geld nun die Möglichkeit schaffen, dass die zuständigen Koordinatoren vor Ort die Tablets mit Internetempfang (mobile Karten) besorgen und dass einige Gruppen von SchülerInnen, die in Dorfgemeinschaften wohnen und weit verstreut sind,  mit Ihren Lehrern kommunizieren können. 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Ihr Dr. M. Cil

weiterlesen

Kontakt

Busestr. 80
28213
Bremen
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite