Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Fill 200x200 psr nur logo

ProSpecieRara Deutschland gGmbH

wird verwaltet von I. Förster (Kommunikation)

Über uns

ProSpecieRara setzt sich ein für die Vielfalt regionaler und traditioneller Kulturpflanzen.
Nach Schweizer Vorbild wird an einem Netzwerk aus Sortenbetreuern und Schaugärten gearbeitet, um möglichst viele der alten und gefährdeten Sorten zu erhalten und sie interessierten GärtnerInnen wieder verfügbar zu machen. Dafür werden zum einen aktive HelferInnen gesucht, die in ihrem Garten eine Sorte anbauen und deren Saatgut ernten. Zum anderen ist die Gesellschaft auf Spenden angewiesen, um ihr Netzwerk ausbauen und somit weitere Sorten retten und verfügbar machen zu können.
Nur über die Erhaltung „on-farm“ bzw. im Garten ist es möglich, gefährdete Sorten einem breiten Publikum näher zu bringen und auch eine Rückkehr des kulturellen Erbes in den lokalen oder regionalen Markt zu ermöglichen. Der Ansatz, eine lebendige Vielfalt zu erhalten und zu nutzen steht im Mittelpunkt aller Aktivitäten von ProSpecieRara.

Unsere Aktivitäten
Ausgangspunkt für eine erste Kampagne von ProSpecieRara bildete die „Rote Liste der gefährdeten einheimischen Nutzpflanzen“: Regionaltypische Sorten aus Baden-Württemberg die hier gelistet sind wurden aus den Gefriertruhen der Genbanken befreit um sie der Bevölkerung wieder zugänglich zu machen.
2013 haben wir den ersten ProSpecieRara-Setzlingsmarkt auf dem Mundenhof bei Freiburg veranstaltet. Dieser fand großen Anklang und soll jährlich im Mai wiederholt werden. Die Jungpflanzen werden von ökologisch wirtschaftenden Gärtnereien aus der Region gezogen.
Weiterhin bietet ProSpecieRara im sogenannten „Sortenfinder“ Saatgut von seltenen, traditionellen Gemüsesorten für den Balkon oder Hausgarten an.
Im Spätsommer veranstalten wir Samenbaukurse, um den Menschen die alte Tradition der Saatgutgewinnung wieder nahe zu bringen. Mit dem hier vermittelten Wissen ist es auch möglich, eigene Sorten zu entwickeln oder SortenbetreuerIn für ProSpecieRara zu werden.
In 2014 hat ProSpecieRara gemeinsam mit dem Naturkostgroßhandel ein Projekt zur Vermarktung alter Gemüsesorten initiiert. Dadurch bekommen auch Menschen die keinen Garten haben einen Zugang zu seltenen Gemüsesorten und werden außerdem für das Thema Vielfalt und dessen Gefährdung sensibilisiert.
Seit 2013 arbeiten wir an dem Projekt “Förderung der biologischen Vielfalt in urbanen Gär-ten“, mit dem GärtnerInnen aus Freiburg über die Themen Kulturpflanzenvielfalt, traditionelle Sorten und Biodiversität in der Stadt informiert werden sollen.
ProSpecieRara ist Mitglied im “Dachverband Kulturpflanzen- und Nutztiervielfalt e.V.“. Vor allem in Anbetracht der aktuellen EU-Gesetzesvorhaben zum Umgang mit Saatgut ist es wichtig, Kräfte zu bündeln und gemeinsam als Erhalterorganisationen ein Gegengewicht zu den großen Saatgutfirmen und ihrer einflussreichen Lobby zu schaffen.

Letzte Projektneuigkeit

Latest news

Für diese Bedarfe habe ich (Teile der) Spendengelder beantragt:

  I. Förster  07. März 2017 um 15:59 Uhr

Im Mittelpunkt unseres Projekts standen die Erstellung und Präsentation einer Poster-Ausstellung zum Thema „Kulturpflanzen und Migration“. Die Ausstellung umfasst neun Poster im DIN A0-Format, die auf 1 cm starke Kappaplatten gedruckt wurden. 

Poster 1: Vom Wandern und Werden der SortenvielfaltPoster 2: Die Vorfahren unserer KulturpflanzenPoster 3: Von der Wildpflanze zur KulturpflanzePoster 4: Auf dem Weg nach MitteleuropaPoster 5: Verbreitung und Nutzung in MitteleuropaPoster 6: Entstehung der SortenvielfaltPoster 7: Ein Reichtum an SortenPoster 8: Vielfalt gestern - und heute?Poster 9: Vielfalt erhalten - warum und wie?

In der Zeit vom 11. bis 18. Juni 2016 war die Ausstellung in den Räumen des Freiburger Museums „Natur und Mensch“ zu sehen. Das Angebot von ProSpecieRara, die Ausstellung für ein paar Wochen aufzunehmen, wurde von einer Mitarbeiterin des „Institutes für Biologie und ihre Didaktik“ an der Pädagogischen Hochschule Freiburg gerne aufgegriffen. So waren die neuen Poster vom 5. bis zum 27. Juli 2016 in den Räumen der Pädagogischen Hochschule beherbergt und so einer großen Anzahl von Lehrpersonen und Studierenden zugänglich. Vom 22. - 26. Juli fanden die Projekttage am Droste-Hülshoff-Gymnasium in Freiburg- Herdern statt, im Rahmen derer ProSpecieRara den SchülerInnen das Projekt „Kulturpflanzen entdecken und schmecken“ angeboten hatte. Insgesamt 13 Jugendliche hatten sich für dieses Projektangebot entschieden. In der Zeit vom 23. Oktober bis 6. November gastierte die Wanderausstellung an der Ökostation Freiburg. Sowohl am 30. Oktober als auch am 6. November wurden im Rahmen von sog. „Offenen Sonntagen“ öffentliche Führungen durch die Ausstellung sowie ein internationale Buffet angeboten, zu dem Menschen mit und ohne Migrationshintergrund Speisen beigetragen hatten.  Beides wurde von den Besucherinnen und Besuchern gut angenommen. Nach den Führungen entwickelten sich an beiden Terminen rege Diskussionen und ein interessanter Austausch zu den verschiedenen Aspekten der Ausstellungsinhalte. 
Die Ausstellung kann auch weiterhin kostenlos bzw. gegen eine Aufwandsentschädigung für den Versand ausgeliehen werden. https://asset1.betterplace.org/uploads/project/image/000/018/838/158976/limit_600x450_image.jpg




Es wurden 555,26 € Spendengelder für folgende Bedarfe beantragt:

Ausstellungsmaterial 555,26 €
weiterlesen

Kontakt

Kaiser-Joseph-Str. 250
79098
Freiburg
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite