Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Deutsche Stiftung für Gesundheitsinformation

wird verwaltet von J. Spitz

Über uns

Die Deutsche Stiftung für Gesundheitsinformation und Prävention (dsgip) wurde im Jahr 2009 als gemeinnützige Institution von Prof. Dr. Jörg Spitz aus Schlangenbad/Wiesbaden gegründet. Ihr Ziel ist die "Spitzen-Prävention".

Dieser Begriff ergibt sich zum einen aus dem Anspruch, möglichst effektive und nachhaltige Präventionsmaßnahmen zu entwickeln und zu fördern. Zum andern ist der Begriff ein Wortspiel mit dem Familiennamen des Stifters und dem Anliegen der Stiftung: "Spitzen-Prävention"

Im ersten Schritt sammelt und sichtet die Stiftung die neuesten Forschungsergebnisse aus der Medizin, den benachbarten Naturwissenschaften und im soziologischen Bereich unter dem Blickwinkel der Prävention im 21. Jahrhundert.

Im zweiten Schritt wird die Quintessenz der Ergebnisse der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt (Internet, Printmedien, Vorträge).

Im dritten Schritt werden aus der Synopsis der Daten Initiativen für eine praktikable Prävention im Alltag erarbeitet und im Verbund mit professionellen Anbietern von Präventionsleistungen umgesetzt.

Weitere Einzelheiten finden sich bei der Beschreibung der diversen Initiativen und Projekte.

Die operative Basis für die Stiftung ist das Institut für medizinische Information und Prävention (mip-spitz-gbr). Nähere Angaben zu diesem Institut finden sich im Internet: www.mip-spitz.de

Die administrative Betreuung der Stiftung erfolgt durch die Deutsche Stiftungsagentur (www.stiftungsagentur.de).

Letzte Projektneuigkeit

“Kompetenz statt Demenz” Jahresrückblick 2019

  A. Jordan  29. Januar 2020 um 19:10 Uhr

Liebe Spenderinnen und Spender!

Mit dem Jahr 2019 ging das erste offizielle Projektjahr des Projekts “Kompetenz statt Demenz” zu Ende. Wir haben zwar unsere Spendenziele für 2018/2019 noch nicht erreicht, konnten aber trotzdem den inhaltlichen Aufbau der Webseite aufgrund enthusiastischer und motivierter Freiwilliger aus Wissenschaft und Forschung weiter vorantreiben.

Erfreulicherweise haben sich aber im vergangenen Jahr einige SpenderInnen dafür entschieden, das Projekt “ Kompetenz statt Demenz” mit einer dauerhaften (monatlichen oder jährlichen) Spende zu unterstützen. Dies gibt zumindest etwas Planungssicherheit. Doch auch die zahlreichen kleinen und großen Einzelspenden waren uns eine enorme Stütze.

Folgende thematische Bereiche sind unter anderem in den letzten Monaten aufbereitet und hinzugekommen:

Mikronährstoffe: Resveratrol Fehlgeschlagene Studien in der Alzheimer Forschung Alzheimer und Parodontitis bzw. Zahnfleischerkrankungen Statine und Demenzrisiko Was ist die Ursache von Alzheimer? Die gefürchteten Plaques sind es jedenfalls nicht! Pflanzenstoffe:  Kurkuma und Demenzprävention Wichtig zu erwähnen ist auch, dass wir alle Webseiten und Newsfeed-Artikel in Deutsch und Englisch veröffentlichen, sodass die Seite auch für ein internationales Publikum in Zukunft eine hilfreiche Quelle von Informationen zur Demenzprävention und der Behandlung von leichten kognitiven Einschränkungen sein wird.

Darüber hinaus arbeiten wir ständig an der technischen Optimierung der Webseite und planen für das Jahr 2020 verstärkte Aktivitäten auch im Social Media Bereich. Noch ist das Projekt “klein aber fein”, aber das soll sich auch dank ihrer Unterstützung in den nächsten Jahren deutlich ändern.

Wir freuen uns besonders, dass wir seit Anfang dieses Jahres Frau Dr. rer. nat. Kerstin Groß-Steinmeyer  als Projektmanagerin für “Kompetenz statt Demenz” gewinnen konnten.  Frau Dr. Groß-Steinmeyer bringt profundes biochemisches und pharmakologisches Wissen in das Projekt mit ein und zusammen mit der schon seit 2019 für KsD tätigen Neurologin Maria Harouche Vieira können wir inhaltlich fast nicht besser aufgestellt sein.

Ziele 2020

Für 2020 haben wir uns vorgenommen in Zusammenarbeit mit der Akademie für menschliche Medizin eine grundlegende Übersichtsbroschüre  zu erarbeiten, in der die wichtigsten Fakten und Maßnahmen zur Demenzprävention und der Behandlung leichter kognitiver Störungen zusammengefasst sind.
Unser dauerhaftes Ziel bleibt natürlich, fortlaufend die wissenschaftlichen Informationsinhalte auf der KsD-Plattform anhand neu erscheinender Studien zum Thema zu aktualisieren und zu erweitern. 
Zur Erreichung dieser Ziele benötigen wir auch weiterhin Ihre Unterstützung und wir würden uns sehr freuen, wenn Sie das Projekt Kompetenz statt Demenz in ihrem Bekannten und Freundeskreis weiterempfehlen würden und zu Spenden aufrufen.  Dafür danken wir Ihnen schon jetzt.

Bleiben Sie allzeit geistig und körperlich wach und gesund!

Ihr 
Team KsD



weiterlesen

Kontakt

Brandstraße 4
41460
Neuss
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite