Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Fill 200x200 jutebeutel motiv

CHARE IT

wird verwaltet von Rebekka S. (Kommunikation)

Über uns

In Form eines mobilen Second Hand Shops fährt "CHARE IT – Vintage Clothing For Charity" zu Festivals, Flohmärkten, Straßenfesten und Basaren. Unser Team sammelt modische Kleidung und Schuhe, Accessoires und Bücher aus zweiter Hand und bereitet diese zum Weiterverkauf auf oder kümmert sich um eine entsprechend nachhaltige Entsorgung. Jeder kann spenden, stöbern und entdecken und so ein wenig Gutes tun – die generierten Erlöse spendet CHARE IT an lokale Wohltätigkeitsorganisationen.

Die Idee

Hinter CHARE IT steckt ein junges vierköpfiges Team, das es sich zur Aufgabe gemacht hat aus Altkleidern neue Quellen der Nachhaltigkeit zu schaffen und den Erlös des Verkaufs an lokale gemeinnützige Organisationen zu spenden. Wir wollen dem ohnehin unter jungen Menschen weit verbreiteten Vintage-Trend einen Sinn für Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit geben. Nachhaltigkeit erfüllt für uns dabei zweierlei Zwecke: zum einen ist diese Art des Konsumierens ressourcenschonend und somit zukunftsweisend. Zum anderen gibt der Käufer so nicht einfach die Verantwortung für sein Konsumverhalten an der Kasse ab, er trägt zu sozialer Gerechtigkeit bei. Der Erlös unserer Arbeit soll dann nach Abzug der angefallenen Kosten zu 100% an gemeinnützige Projekte weitergeleitet werden. Der Kunde hat schon beim Kauf die Möglichkeit sich für die Unterstützung eines Projektes zu entscheiden oder seine Spende in einen großen Topf wandern zu lassen, welcher dann nachträglich aufgeteilt wird.

Wie funktioniert das Spenden?

Jeder von uns hat diesen Sack aussortierter Klamotten im Keller liegen und die ungeliebten Bücher in zweiter Reihe des Regals stehen. All das stellt für viele einen Ballast dar. Ein paar von uns verschenken die Klamotten und verkaufen die Bücher auf dem Flohmarkt.
Aber seien wir mal ehrlich: am Ende bleibt trotzdem irgendetwas zurück, das wir selber nicht brauchen oder haben mögen- ein anderer könnte davon aber Gebrauch machen. Warum werden diese ganzen kleinen Dinge, die jeder abgeben könnte oder möchte, die Kleider, Schuhe, Taschen und Bücher, aber nicht auch an genau dieselben Leute wieder verkauft, die gerade noch selbst etwas gespendet haben?
Der Kreislauf des Konsumierens und Spendens könnte so einfach mit dem Second-Hand-Trend kombiniert werden- heraus kommt eine Geschäftsphilosophie, die das Verlangen nach individuellem Konsum mit der Bereitschaft verknüpft, sich sozial verantwortlich zu verhalten.
In diesem System kann jeder mitmachen und jeder Neues entdecken, gleichzeitig aber selbst seine ausgemisteten Dinge in den Kreislauf bringen, Käufer und Spender werden so zu einer Person. Der Kreislauf beschreibt das Ausmisten zu Hause, über die Kleiderspende bei unseren Veranstaltungen, schließlich das Entdecken neuer Lieblingsteile in unserem Sortiment und die Spende des Verkaufserlöses an lokale Organisationen.

Wohin gehen die Spenden?

Die Auswahl an bewundernswert arbeitenden Wohltätigkeitsorganisationen ist groß. Wir haben uns daher entschieden vor allem mit lokalen Projekten aus Hamburg zusammen zu arbeiten. Dabei soll die Balance gefunden werden zwischen bereits bekannten Organisationen und nicht minder erfolgreichen, aber doch weniger bekannten Projekten. Wir informieren auf unseren Veranstaltungen über diese Partner und versuchen so auch, Engagement zugänglicher zu machen für Käufer und Spender. Es bestehen bereits Partnerschaften mit Viva con Agua de Sankt Pauli e.V., Gefangene helfen Jugendlichen e.V. und der Hamburger Tafel. Weitere Kooperationen sind in Planung.

Ausgangssituation

Second-Hand-Fans wird das Konzept des Charity-Shops vor allem aus England bekannt vorkommen. Dort gehört es zum normalen Stadtbild ein paar unabhängige Charity-Shops in jeder Fußgängerzone zu finden, in denen man Klamotten abgibt und sich auf die Suche nach Schnäppchen begibt. Der Erlös geht dann meist an kleine Wohltätigkeitsorganisationen. In Deutschland hat es diese Idee jedoch nie zu allgemeiner Selbstverständlichkeit geschafft. Das wollen wir mit Chare It ändern!

Warum es so wichtig ist, auf das Thema Altkleider aufmerksam zu machen, zeigen die folgenden Zahlen: im letzten Jahr landeten alleine in Hamburg 14.000 Tonnen Altkleider im Müll. Das entspricht 8 kg pro Person. Meist geschieht das, weil die Menschen nicht ausreichend über das Angebot an Anlaufstellen informiert sind. Zwar gibt es klassischen Altkleidertonnen von bekannten karitativen Einrichtungen an vielen Straßenecken. Mittlerweile sind aber auch viele kommerzielle Altkleidercontainer entstanden, die nichts mehr mit Spenden an Bedürftige zu tun haben, sondern deren Besitzer die Kleidung im Ausland teuer weiterverkaufen. Gleichzeitig sortieren die Deutschen aber doppelt so viele Klamotten aus, wie noch vor 14 Jahren, die Bereitschaft ist also da. Wir sehen unsere Aufgabe darin, genau diese Menschen zu inspirieren sich mit den Möglichkeiten der Kleiderspende auseinanderzusetzten.

Wie funktioniert Chare It nun genau?

Um mit unserer Idee die Welt ein kleines bisschen besser zu machen, haben wir große Ziele: als mobiler Charity Shop wollen wir so viele Menschen wie möglich zum Ausmisten, Spenden und Entdecken motivieren. Die Zusammenarbeit mit unseren Partnern wird ebenfalls groß geschrieben, denn wir verstehen Chare It auch als Plattform, auf soziales Engagement in allen seinen Facetten aufmerksam zu machen und unsere Kunden zu mehr Partizipation zu bewegen. Dabei versuchen wir den Anfang zu machen, denn eigentlich sind wir mit dem Studium und anderen Jobs ausreichend beschäftigt. Doch die Idee von Chare It zu verbreiten und damit etwas zu verändern, liegt uns einfach zu sehr am Herzen! Glücklicherweise werden wir bereits von „Ashoka-Deutschland“ und „PEP- Engagement mit Perspektive“ tatkräftig auf unserem Weg unterstützt. So sind wir für alle Herausforderungen gerüstet und können das Beste aus Chare It herausholen.

Die Fakten zeigen uns eindeutig, dass unheimlich viele Ressourcen in Form von gebrauchsfähigen Kleidern im Müll landen oder auf den Dachböden in Pappkartons darauf warten, aussortiert zu werden. Wir wollen es möglich machen, durch Spenden und Entdecken selbst Teil von Chare It zu werden und Spaß an Engagement und bewussten Konsum zu haben. Dadurch geben wir erstens alten Kleidern einen neuen Sinn und tragen so zu einem ressourcenschonenden Konsumkreislauf bei. Zweitens zeigen wir, dass man in einer entspannten Atmosphäre, nämlich auf Festivals, Basaren und Stadtteilfesten, durch eine kleine Tat etwas gutes Tun kann. Und drittens unterstützen wir durch den Erlös unserer Verkäufe die Ziele von sozial engagierten Organisationen, die versuchen, die Gesellschaft ein Stück besser zu machen. Natürlich hoffen wir, dass sich die Chare-It-Idee verbreiten wird und wir so Partner in anderen deutschen Städten finden, die genauso viel Spaß an der Arbeit haben wie wir!

Das Team stellt sich vor

Katharina Graul, 21 Jahre alt und Psychologie-Studentin in Hamburg, kümmert sich vor allem um die finanzielle und wirtschaftliche Organisation.

Paulina Kulczycki, 20 Jahre alt und Kommunikationsdesign-Studentin in Hamburg, ist in erster Linie für Design, Konzeption und Öffentlichkeitsarbeit von Chare It zuständig.

Rebekka Schließ, 21 Jahre alt und Intercultural Relations and Behavior-Studentin in Bremen, Ideengeberin des Projekts und vor allem mit der Kooperation von Chare It und unseren Partnern beschäftigt.

Alina Funk, 21 Jahre alt und Jura-Studentin in Hamburg, betreut die Zusammenarbeit mit Spende-Organisationen und unterstützt Paulina Kulczycki bei der Öffentlichkeitsarbeit.

Kontakt

Wählingsweg 20G
22459
Hamburg
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite