Zum Hauptinhalt springen
Deutschlands größte Spendenplattform

Heideruh e. V.

wird verwaltet von B. Trampenau

Über uns

Antifaschistische Erholungs- und Begegnungsstätte Heideruh
1945 wurde diese Erholungsstätte von politisch Verfolgten des Faschismus für Opfer des Faschismus und ihre Kindern aufgebaut. Angehörige, Hinterbliebene und FreundInnen haben nach den grausamen Jahren der faschistischen Diktatur in unzähligen freiwilligen Stunden Arbeit und materiellen Opfern einen Ort mitten im Wald geschaffen, in dem sie Kraft schöpfen konnten für ihre Arbeit für eine gerechtere Gesellschaft und gegen das Vergessen. Seit 1956 gibt es den Verein „Wohn- und Ferienheim Heideruh e.V.“. Bis heute ist Heideruh vor allem ein Ort der Erholung und Begegnung für antifaschistisch denkende und handelnde Menschen.
Mittlerweile kommen weniger ZeitzeugInnen des Faschismus nach Heideruh; die Anfahrtswege für die Älteren werden zu beschwerlich, die meisten leben nicht mehr.
Aktuell geht es darum, Heideruh über die Zeit zu erhalten, auch wenn es keine ZeitzeugInnen des Faschismus mehr gibt. Ein Weg ist das Erreichen neuer Zielgruppen, zum Beispiel der Aufbau von Jugendarbeit oder familiengerechteren Angeboten.
Auch aufgrund des geschichtlichen Hintergrunds von Heideruh wollen wir diesen Platz als antifaschistische Begegnungsstätte erhalten und ausbauen. Junge Menschen aus der Umgebung nutzen diesen Ort, um mit der älteren Generation in Kontakt zu kommen, sich Erfahrungen aus der Zeit des Nationalsozialismus direkt, über Angehörige und Hinterbliebene oder durch vorliegende Dokumente berichten zu lassen, internationale Workcamps finden statt, für den Landkreis Harburg - eher bekant durch seine rechtsradikale Gewalt - bietet Heideruh Gruppen und Menschen Platz sich zu vernetzen undzu treffen.
Zudem wird Heideruh verstärkt als Seminar-Ort ausgebaut. Wir bieten selbst Biografie-Seminare, antifaschistische Vernetzungstreffen, Geschichtswerkstätten und Veranstaltungen an, es werden aber auch Seminare von Gewerkschaften und Gruppen der sozialen Bewegungen initiiert. Diese Nachfrage kann die Zukunft dieses erhaltenswerten Ortes sichern.
Heideruh erinnert an die Verfolgten des Faschismus, klärt über Widerstand und Verfolgung vor und nach 1945 auf, unterstützt antifaschistische Netzwerke und fördert das Zusammenspiel von Erholung und Politik. Das alles steckt in dem „neuen“ Namen: Antifaschistische Erholungs- und Begegnungsstätte Heideruh.
Der Verein Wohn- und Ferienheim Heideruh e. V. ist gemeinnützig anerkannt und Mitglied im DPWV, hat ca. 250 Mitglieder, ca. 30 ehrenamtliche HelferInnen für Küchen-, Zimmer- und Außenanlagendienst, einen zehnköpfigen Vorstand, hunderte Gäste und viele Gruppen zu Besuch. Leider reicht das nicht.

Letzte Projektneuigkeit

Wir haben 2.155,75 € Spendengelder erhalten

  B. Trampenau  13. Januar 2022 um 09:36 Uhr

Auch wenn schon einige Angebote im Herbst in und vor den Zentren möglich waren ist das Angebot stark eingeschränkt. Vor allem die lukrativen Parties und Kneipenabende in den Zentren finden nicht statt. Konnten einige Zentren im ersten Jahr ihre Ersparnisse verwenden, sind diese aufgebraucht. Die Spenden werden weiterhin nur für Mieten und lfd. Betriebskosten verwendet. Somit ist es immer noch sinnvoll zu spenden um die linken Zentren in Hamburg zu erhalten, denn:
 Der Verfassungsschutz Sachsen schreibt richtig in seinem aktuellen Bericht, dass sich „Linksextremisten“ mehrheitlich an die Corona-Regeln gehalten hätten, „wenngleich eher aus basisdemokratischen Erwägungen und einem gesamtgesellschaftlichen Verantwortungsgefühl heraus und mitnichten aus Respekt vor dem Staat und seiner Verordnungen. “ Lasst uns weiterhin gesamtgesellschaftlich verantwortlich und solidarisch handeln.

weiterlesen

Kontakt

Ahornweg 45
21244
Buchholz
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite