Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Fill 200x200 logo jpg format

Deutsches Chagasprojekt ELCiD

wird verwaltet von M. Wirth (Kommunikation)

Über uns

Medizinische Versorgung für Migranten aus Lateinamerika

Das Deutsche Chagasprojekt ELCiD (Erkennung und Lenkung von Chagas-Patienten) möchte die Gesundheitsversorgung von Latinos, die in Deutschland leben, verbessern. Das Chagas-Projekt informiert, berät, testet und behandelt kostenlos Menschen, die möglicherweise von der Chagas-Krankheit betroffen sind. Wir machen auf die Chagas-Krankheit, eine aus Lateinamerika stammende, in Deutschland jedoch noch wenig bekannte Infektionskrankheit aufmerksam. Unser Projekt möchte die Öffentlichkeit, Ärzte und vor allem die möglicherweise von der Krankheit betroffenen Menschen informieren. Wir bieten an mehreren Standorten in Deutschland u.a. in Berlin und Würzburg kostenlose Beratung zum Umgang mit der Krankheit und kostenfreie Bluttests zur Diagnose der Betroffenen an.
Obwohl die Chagas-Erkrankung weltweit ca. 10 Millionen Menschen betrifft, gehört sie dennoch zu den sogenannten "vernachlässigten Krankheiten", da sie armutsassoziiert ist und selbst in Lateinamerika meist wenig darüber bekannt ist. Es ist davon auszugehen, dass auch in Deutschland zahlreiche Migranten aus Lateinamerika mit der Krankheit leben, teilweise ohne etwas davon zu wissen.
Die Chagas-Krankheit wird durch den Biss von blutsaugenden Wanzen übertragen und kann oft erst nach Jahren oder Jahrzehnten ohne Beschwerden schwere Schäden am Herzen und den Verdauungsorganen hervorrufen.
Nicht nur durch Wanzen, sondern auch durch Blut- und Organspenden, sowie während der Schwangerschaft und Geburt kann eine Ansteckung mit dem verursachenden Erreger, dem einzelligen Parasiten T. cruzi, erfolgen. Dies zu verhindern ist eine der Hauptaufgaben des Projekts.
Ins Leben gerufen wurde das Chagas-Projekt von Ärzten der Charité in Berlin und des Missionsärztlichen Instituts in Würzburg. Alle gewonnenen Erkenntnisse werden wissenschaftlich ausgewertet und tragen zur Verhinderung einer Übertragung der Krankheit hierzulande, sowie der Etablierung eines langfristigen Präventions- und Behandlungskonzepts mit spezialisierten Ambulanzen in ganz Deutschland bei.

Kontakt

Salvatorstr. 7
97074
Würzburg
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite