Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Fill 200x200 profile thumb logo 1 inpn belt1 300x94

inpn

wird verwaltet von Katinka S. (Kommunikation)

Über uns

Unser Ziel ist es:
eine Präventionsarbeiterin aus Peru zu bezahlen, die in dem Landesteil Piura über das örtliche Radio Cutivalú Jugendliche und Frauen über ihre Rechte aufklärt und als Ansprechperson für die Präventionsarbeit gegen Gewalt gegen Frauen zur Verfügung steht.

Um dieses Projekt erfolgreich durchführen zu können:
sammeln wir 350 Euro, um eine peruanische Präventionsarbeiterin für einen Monat zu bezahlen. Die Aufklärungsarbeit findet über den Radiosender Radio Cutivalú statt, der die Räumlichkeiten für persönliche Nachfragen der betroffenen Frauen und die benötigte Sendezeit kostenlos zur Verfügung stellt.

Durch den Radiosender in Piura sollen:
so viele Frauen wie möglich in der Region erreicht werden, da das örtliche Radio die wichtigste Informationsquelle für die Einheimischen darstellt. Hierbei erhält die Präventionsarbeiterin eine feste Sendezeit, in der sie über die Rechte der Frauen aufgrund häuslicher gewalttätiger Übergriffe aufklärt, über örtliche Hilfseinrichtungen informiert und den Einheimischen die Chance gibt, ihre Fragen direkt zu stellen.

Was bereits vor Ort erreicht worden ist:
Der Radiosender Cultivalú hat bereits ein Aufklärungsprogramm durchgeführt, wodurch dieser als kompetenter Kooperationspartner zur Verfügung steht. Diesen positiven Ansatz der Präventionsarbeit wollen weiter fördern.

Aktuelle Situation in Piura:
Piura ist ein Gebiet im Norden Perus mit der gleichnamigen Hauptstadt Piura, in der psychische und physische Gewalt gegen Frauen und Kinder an der Tagesordnung steht, wobei die Gewaltrate in Piura überdurchschnittlich hoch ist. Das Ministerio de Mujeres y Publaciones Vulnerables in Peru veröffentlichte, dass jeden Monat 12 in Peru ermordet werden. Nach NGO Feminicido.net wurden 65%
aller verheirateten Frauen in Peru schon Opfer von häuslicher Gewalt oder Missbrauch durch den Partner. Aufgrund dieser erschreckenden Zahlen möchten wir mit EUCH einen Anstoß zum friedlichen Miteinander in der Gesellschaft erzeugen!

Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Bei weiteren Fragen könnt Ihr euch gerne an uns wenden!

Kontakt

Scharnhorststraße 1
21335
Lüneburg
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite