Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Mut zur Wut e.V.

wird verwaltet von m. necoy (Kommunikation)

Über uns

Mut zur Wut - Internationaler Plakatwettbewerb
Als der Grafikdesigner Götz Gramlich und Marcello Lucas 2010 in Heidelberg die Idee von “Mut zur Wut” auf die Welt brachten, war noch nicht abzusehen, dass sie mit ihrer Idee einen globalen Push bei Kreativen auslösen würden. Die Initiative der beiden hat sich zu einem internationalen Wettbewerb mit rasant wachsenden Teilnehmerzahlen aus den unterschiedlichsten Regionen der Erde entwickelt, dessen ausdruckstärkste Motive im öffentlichen Raum der Metropolregion Rhein Neckar ausgestellt werden.
„Mut zur Wut“ will ein Bewusstsein für globale und gesellschaftliche Probleme schaffen, will geographische und ideologische Grenzen auflockern. Es ist eine Aufforderung mutig zu sein – aber auch eine provokative Anweisung hinzuschauen!
Der Wettbewerb
Der letztjährige Wettbewerb hat 760 Gestalterinnen und Gestalter aus 56 Ländern dazu angeregt teilzunehmen und über 1500 Plakate einzusenden.
Auch in diesem Jahr ist die Themenwahl für das Motiv frei. Gemäß dem Titel „Mut zur Wut“ sollte das Thema einen kritischen, sozialen, politischen und/oder persönlichen Inhalt haben, der mit einem aussagekräftigen Motiv dargestellt ist.
Der große Zuspruch ist auch der Tatsache zu verdanken, dass die Einsendung der Plakate für die Urheber völlig kostenfrei und unkompliziert ist. Die Motive können direkt auf die Website des Wettbewerbs (www.mutzurwut.de) hochgeladen werden. Der Wettbewerb verzichtet bewusst auf konventionelle Präsentationsformen mit kostspieligen Drucken, komplizierten Verpackungen sowie Postgebühren. Das erleichtert das Mitwirken von Kreativen aus Ländern, in denen Zensur herrscht.
Die Jury
Bei einer zweitägigen Jurysitzung in Heidelberg, werden einer international renommierten fünfköpfigen Jury, alle eingereichten Motive vorgestellt. Die 30 ausdrucksstärksten Arbeiten werden von der Jury ausgewählt, produziert und zum Inhalt einer Wanderausstellung im öffentlichen Raum.
Die Ausstellung im Juli und August 2013
In Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen
„Mut zur Wut“ ist ein Aufruf zur kreativer Kritik an Umstände, Ereignisse und Lebensbedingungen, die uns alle umgeben und betreffen. Und genau dort, mitten im täglichen Leben und im öffentlichen Raum der Metropolregion Rhein Neckar werden die Arbeiten gezeigt.
„Mut zur Wut“ bringt die Bilder zum Betrachter und stellt einen Gegenpol her zu der von Außenwerbung dominierten Visualität urbaner Räume. Für einige Woche lädt „Mut zur Wut“ den öffentlichen Raum mit gesellschaftlich relevanten Themen auf, bezieht Stellung und verändert eingefahrene Sehgewohnheiten.
„Mut zur Wut“-Wanderausstellungen wurden bereits in Heidelberg, Mannheim, Berlin, München, Giessen, Oaxaca (Mexiko) und Kuethaya (Türkei) gezeigt.
Einreichung:
Jeder Teilnehmer kann bis maximal 3 Plakatmotive einreichen.
Zeitraum: 01.04.13 bis 31.05.13.
Die Daten werden auf www.mutzurwut.de hochgeladen.
Datenformat: .jpg mit 150 dpi, DIN A3 (29.7 x 42cm).
Die Dateigröße darf 3 MB nicht überschreiten.

www.mutzurwut.de
Presse Kontakt:
Magnelia Necoy, Email: m.necoy@mutzurwut.de, Telefon: 0621 373844, Mobil: 0172.767.103

Kontakt

Im Fuchsloch 1
69123
Heidelberg
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite