Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Fill 200x200 logo quadratisch dunkelblau

Dialog macht Schule gGmbH

wird verwaltet von H. Asfour (Kommunikation)

Über uns

Das gesellschaftliche Problem:
________________________

Jedes Kind hat das Recht auf Bildung, die sozialen Aufstieg ermöglicht und den Zugang zu gesellschaftlicher Teilhabe und politischer Partizipation eröffnet. Ein Blick in die deutsche Schullandschaft reicht, um festzustellen, dass dieser Traum noch in weiter Ferne liegt.

Die Segregation der deutschen Schullandschaft ist, wie in vielen westlichen Ländern, keine Randerscheinung mehr. In Großstädten besuchen mittlerweile knapp 70% der Schüler mit Migrationshintergrund (dagegen nur 17% ohne Migrationshintergrund) eine Schule mit einer geringen sozialen Mischung in häufig segregierten Stadtteilen. Diese Entwicklung hat besonders gravierende Folgen für die Bildungs- und Teilhabechancen von Schülern mit aus sozial schwachen Familien, meist mit Einwanderungbiographie:

• Doppelte Benachteiligung – Der Lernerfolg dieser Schüler wird durch eine Kombination aus ungünstigen familiären Lern- und Sprachvoraussetzungen und das geringe Leistungsniveau der Mitschüler gehemmt.

• Unzureichend auf den „Normallfall Vielfalt“ vorbereitet – Segregierte Schulen sind oft unzureichend auf die steigenden Anforderungen, die mit einer schnell wachsenden multikulturellen Schülerschaft einhergehen vorbereitet. Ursachen dafür sind u.a. Lehrermangel und der geringe Migrantenanteil unter Lehrkräften (nur 6,1% haben einen MH). Häufig fehlen dadurch die Zugänge für den Bildungsprozess, den diese vielfältige Schülerschaft braucht, um sie an gesellschaftliche Teilhabe und politischen Partizipation in einer Demokratie heranzuführen.

• Interkulturelle Konflikte – Unbearbeitete (Werte-)Konflikte zwischen einer heterogenen Schülerschaft und einer homogenen Lehrerschaft können zu einem belasteten Klassen- und Lernklima führen.

• Beeinträchtigung der Integration – Die Spaltung der Schullandschaft wirkt sich negativ auf die gesellschaftliche und politische Integration vieler Schüler mit Migrationshintergrund aus. Sie erzeugt bei vielen Jugendlichen die Wahrnehmung in einer geteilten Gesellschaft zu Leben, in der sie sich nicht selten zwischen den traditionellen Werten der Eltern und denen der deutschen Mehrheitsgesellschaft entscheiden müssen. Die Folgen können Identitätskrisen, Frustration, Gewalt und die Bildung radikal-politischer Gegenidentitäten zu demokratisch-pluralen Wertevorstellungen sein, die im Extremfall zu Radikalisierung führen können.


Der Lösungsansatz:
________________

Die lernschwächsten Schüler brauchen die stärksten Schulen! Deshalb unterstützt Dialog macht Schule Schüler langfristig in ihrer Persönlichkeitsentwicklung, demokratischen Bewusstseinsbildung und gesellschaftlichen Partizipation.

Wir streben an, Jugendliche in ihrer multikulturellen Identitätsbildung zu begleiten, ihnen das Gefühl zu geben, ein berechtigter Teil der Gesellschaft zu sein, in der sie aufwachsen und ihnen das Rüstzeug an die Hand zu geben, selbstbewusst die Gesellschaft von morgen mitzugestalten.

Letzte Projektneuigkeit

Latest news

Ich habe 2.081,25 € Spendengelder erhalten

  H. Asfour  05. September 2017 um 15:16 Uhr

Spendengelder werden eingesetzt für Begegnungsprojekte innerhalb der Schulen von Dialog macht Schule. Vorstellung der Schulprojekte und Austausch untereinander.

weiterlesen

Kontakt

Prinzenallee 22
13359
Berlin
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite