Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

INs`NETZ.e.V.

wird verwaltet von C. Carl (Kommunikation)

Über uns

Unser Verein ist nicht leistungsorientiert. Es geht uns vordergründig um das gemeinsame Spiel und nicht ausschließlich um den Gewinn des Einzelnen.

Idee und Ziel des Projektträgers ist das gelebte interaktive Zusammenspiel von Sport, Kunst und Kultur und damit die selbstbestimmte Bildung des Individuums. Mit dem Etablieren eines bewegungszentrierten, gesellschaftlich verbindenden Mediums zur sinnvollen Kultur- und Freizeitgestaltung soll eine reichhaltige Soziokultur praktiziert werden.

Im Sinne der Satzung verfolgt der Verein ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke. Gemäß des Prinzips der Ganzheitlichkeit versteht sich der Verein dabei als eine offene Gemeinschaft für Bewegung, Gleichheit und Integration. Oberstes Ziel besteht in der Förderung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, indem deren Persönlichkeitsentwicklung nachhaltig unterstützt und Räume zur Entfaltung gegeben werden.

Der Vereinsame „IN´s NETZ e. V.“ lässt sich auf verschiedene Zieldimensionen beziehen. So verweist er direkt auf die Sportbezogenheit des Vereinsangebotes. Augenmerk liegt dabei auf der Schaffung von Angeboten, die sich durch die nicht leistungsbezogene Kombination von traditionellen Breitensportarten (Tischtennis, Federball, Volleyball, Fußball usw.) und Bewegungsaktivitäten mit zirkuspädagogischem Ansatz“, auszeichnen und in einen kulturellen Veranstaltungsrahmen eingebettet sind.

Als offen ausgerichtete Gemeinschaft gilt es nicht nur alle breitensportbegeisterten Jenaer ansprechen, sondern auch die interne Beteiligung der Artisten des Zirkusprojektes, sowie Gäste, Mitarbeiter und Partner des Hauses einzubinden. Durch das gemeinsame Erfahrungsfeld des Spiels und Sports mit dem aktuellen Schwerpunkt Tischtennis können die Adressaten neben emotionalen und sozialen auch zahlreiche psychomotorische Kompetenzen erwerben bzw. erweitern, was sich wiederum fördernd auf die Persönlichkeitsentwicklung auswirken kann.

Gemäß dem zirkuspädagogischen Ansatz sollen mit dem Vereinsangebot auch sozial benachteiligte Adressaten durch spezifische Aktivitäten erreicht werden und sprichwörtlich „in einem Netz“ sicher aufgefangen werden. Deshalb wird konzeptionell auch auf den Begriff der Integration hingewiesen. Dafür ist die Zusammenarbeit mit öffentlichen Trägern von besonderer Bedeutung, um einen entsprechenden Zugang zu dem Adressatenkreis erhalten zu können. Es soll Raum geboten werden, sich spielerisch auszutesten, Grenzen zu erkunden und dabei nicht das Gefühl des Versagens zu vermitteln, sondern vielmehr motivierend zu wirken. Dementsprechend wird dieses Angebot von ausgebildeten Sportpädagogen begleitet und in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendzirkus und sozialen Institutionen sowie regionalen Schulen durchgeführt.

Das Vereinsangebot soll außerdem Adressaten „im Netz“ bündeln. So soll mit dem Etablieren der Vereinsangebote Raum für Netz-Werke geschaffen werden. Diese können in zweierlei Hinsicht differenziert werden. Das Etablieren von diversen Angeboten zielt dabei zum Einem auf den Auf- und Ausbau eines „echtes“ sozialen und regionalen Netzwerkes für Personen jeden Alters ab. Die diversen kulturellen Vereinsangebote bieten den Adressaten ein soziales Erfahrungs- und damit Lernfeld außerhalb geschlossener Systeme wie Familie, Beruf oder Ausbildung bzw. Studium. Das subjektive Wahrnehmen und Erleben gemeinsamer Erfahrungen im Freundes- und Bekanntenkreis soll dabei im Vordergrund stehen. Der Verein konzipiert sich dabei als klassischer und gleichzeitig innovativer Gegenentwurf zu anonymen, digitalen „Social-Networks“ mit zunehmenden Abgrenzungs- und Isolierungspotential.

Zum Zweiten zielt die Vereinstätigkeit darauf ab, Kulturschaffende zu vernetzen und somit ein effizientes Netzwerk und Schnittstellen zu etablieren. Die Vernetzung von Akteuren bezieht sich dabei nicht nur auf einzelne Personen als Künstler, sondern ebenso auf regionale Vereine oder andere, gemeinsinnige Organisationen bzw. Institutionen. So soll die mehrdimensionale Vernetzung mit öffentlichen Trägern, wie Schulen und Jugendamt, die Arbeitsweise des Vereines optimieren. Transparenz ist dabei ein entscheidendes Qualitätsmerkmal.

Unser Verein ist antifaschistisch und solidarisch positioniert.

Die Mitgliederzahl beträgt derzeit 102 Personen (Stand 2013). Die Organisatoren der verschiedenen Projekte sind ausschließlich ehrenamtlich beschäftigt.

Kontakt

Schillergässchen 5
07745
Jena
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite