Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Fill 200x200 img 1384

WaBeQ gGmbH

wird verwaltet von R. Nolle (Kommunikation)

Über uns

Einleitung

Im September 2000 haben sich die Mitgliedstaaten der UNO auf acht Entwicklungsziele – die Millenniums-Entwicklungsziele (Millennium Development Goals, MDG´s) geeinigt, um eine zukunftsfähige und nachhaltige Weltentwicklung zu gewährleisten. Reiche und arme Länder verpflichten sich darin, alles daran zu setzen, die Armut radikal zu reduzieren, die menschliche Würde und Gleichberechtigung zu fördern und Frieden, Demokratie und ökologische Zusammenarbeit zu verwirklichen. Die Staats- und Regierungschefs haben sich erstmals auf nachhaltige und genau definierte Ziele und einen Zeitplan bis 2015 festgelegt.

Ausgangssituation

Viele Kinder in Ghana haben wegen sehr großer Entfernungen und mangelndem Geld nicht die Möglichkeit, zur Schule zu kommen. Fahrräder können ihnen den Schulbesuch ermöglichen. In Ghana ist es keine Seltenheit, dass Schulkinder sehr lange Schulwege zu Fuß zurück legen müssen. Distanzen von 10 bis 20 Kilometern sind keine Seltenheit. Meist sind die Menschen dort einfache Bauern, die nur eines ihrer Kinder zur Schule schicken können. Besonders die Jungs müssen oft zu Hause arbeiten und dürfen deshalb nicht zur Schule.
Um die Strapazen, die durch die langen Schulwege entstehen zu verringern, entstand die Idee des Fahrradprojektes. Ebenso gehen wir davon aus, dass durch die Räder auch Kindern ein Schulbesuch ermöglicht wird, die sonst nicht zur Schule gehen würden.

Zielsetzung

Spendenräder werden in Bremen durch die WabeQ eingesammelt, instand gesetzt und nach Ghana verschifft. Ebenso wird Werkzeug und Ersatzmaterial mitgeliefert. Mitarbeiter der WabeQ begleiten die Räder, um vor Ort das Projekt zu begleiten und weitere Kontakte zu knüpfen.
Es sollen an Schulen in Ghana vorhandene Partnerschaften weiter aufgebaut werden. Die Schulen bestimmen einen Fahrradwart, der sich um die Spendenräder kümmert. Der Fahrradwart soll auch in Pflege und Wartung der Räder eingearbeitet werden und dieses Wissen dann an die Kinder weiter geben. Die Räder sind durch immer gleiche Farbe und Nummern eindeutig zu erkennen. Die Kinder erhalten ihr persönliches Schulfahrrad, welches sie in regelmäßigen Abständen vorzeigen müssen. So wird verhindert, dass die Räder schnell verkauft werden oder aus anderen Gründen verschwinden. Desweiteren können die Räder so immer wieder auf Verkehrssicherheit überprüft werden und ggfs. auch repariert werden. Nachdem in den Jahren 2006 bis 2008 erste Erfahrungen gesammelt wurden, soll das Projekt nun möglichst auf Dauer angelegt werden. Eine Nachhaltigkeit kann nur geschaffen werden, wenn es zu regelmäßigen Lieferungen von Fahrrädern und Ersatzteilen kommt.
Es ist sehr wichtig dauerhafte Partnerschaften aufzubauen, Fahrradwerkstätten in den Schulen einzurichten und die Werkstätten ständig mit „Know How“, Ersatzteilen und Fahrrädern zu beliefern. Die WabeQ hat darüber hinaus durch das Projekt „Bike Points an Bremer Schulen“ sehr gute Kontakte zu den Schulen. Einige Schulleitungen haben Interesse an einer Partnerschaft mit einer ghanaischen Schule bekundet und es werden schon jetzt von Kindern und Eltern Fahrräder gespendet.

Projektrealisierung durch die WabeQ

Die Waller Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft mbH ist im gesamten Stadtgebiet in Bremen tätig. Die WabeQ ist betriebsähnlich strukturiert und akquiriert sinnvolle Arbeitsgegenstände, die an den Kenntnissen, Lebensumständen und Berufszielen der Beschäftigten ansetzen. Die Projekte und Maßnahmen werden mit Kooperationspartnern abgestimmt und in den Bereichen Umweltschutz, Wohnungsrenovierung, Wohnumfeldgestaltung, sozialer Wohnungsbau und Stadtteilentwicklung realisiert. Die WabeQ besitzt eine eigene Fahrradtrainingswerkstatt mit Meister, Anleitern und Lehrlingen. Maßnahmenteilnehmer werden hier an die Zweiradtechnik herangeführt. Hier werden die gespendeten Räder überprüft, instand gesetzt und lackiert. Im Jahr 2008 wurden erstmals ca. 150 Fahrräder nach Ghana geschickt und vor Ort an zwei Schulen verteilt. Informationen hierzu können sie auch den beigefügten Presseartikeln entnehmen. Aktuell sind bei der WabeQ rund 400 Fahrräder eingelagert, die jeder Zeit nach Ghana verschifft werden könnten.

Hierfür sind wir auf der Suche nach Spendengeldern und Unternehmen, die uns bei dem Projekt langfristig und nachhaltig unterstützen.
Es geht u.a. um Verschiffung und Containerbeschaffung, Aufbau einer Struktur in Ghana, Schulung von Ghanaern in Pflege und Instandsetzung von Fahrrädern vor Ort.


WabeQ GmbH gemeinnützig
Ansprechpartner:
Projektverantwortlicher WabeQ Projektleiter
Thomas Gnutzmann Rudolf Nolle
Getreidestr. 16-18 Dorfstrasse 60
28217 Bremen 27721 Ritterhude
Tel.: 0421 - 69 677 442 0421 – 63 65 931

Letzte Projektneuigkeit

Latest news

Für diese Bedarfe habe ich eine (Teil-)Auszahlung veranlasst:

  R. Nolle  09. August 2016 um 12:43 Uhr

<!-- /* Font Definitions */ @font-face {font-family:Calibri; panose-1:2 15 5 2 2 2 4 3 2 4; mso-font-charset:0; mso-generic-font-family:swiss; mso-font-pitch:variable; mso-font-signature:-536870145 1073786111 1 0 415 0;} /* Style Definitions */ p.MsoNormal, li.MsoNormal, div.MsoNormal {mso-style-unhide:no; mso-style-qformat:yes; mso-style-parent:""; margin-top:0cm; margin-right:0cm; margin-bottom:10.0pt; margin-left:0cm; line-height:115%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri","sans-serif"; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-fareast-font-family:Calibri; mso-fareast-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-bidi-font-family:"Times New Roman"; mso-bidi-theme-font:minor-bidi; mso-fareast-language:EN-US;} p.MsoNoSpacing, li.MsoNoSpacing, div.MsoNoSpacing {mso-style-priority:1; mso-style-unhide:no; mso-style-qformat:yes; mso-style-parent:""; margin:0cm; margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri","sans-serif"; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-fareast-font-family:Calibri; mso-fareast-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-bidi-font-family:"Times New Roman"; mso-bidi-theme-font:minor-bidi; mso-fareast-language:EN-US;} .MsoChpDefault {mso-style-type:export-only; mso-default-props:yes; font-family:"Calibri","sans-serif"; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-fareast-font-family:Calibri; mso-fareast-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-bidi-font-family:"Times New Roman"; mso-bidi-theme-font:minor-bidi; mso-fareast-language:EN-US;} .MsoPapDefault {mso-style-type:export-only; margin-bottom:10.0pt; line-height:115%;} @page WordSection1 {size:612.0pt 792.0pt; margin:70.85pt 70.85pt 2.0cm 70.85pt; mso-header-margin:36.0pt; mso-footer-margin:36.0pt; mso-paper-source:0;} div.WordSection1 {page:WordSection1;} -->

Durch den Weser Kurier Artikel sind ca. 500 Räder von der Bremer Bevölkerung gespendet worden.

 

Was ist mit den Rädern passiert?

 

Die Teilnehmer/innen einer Injob – Maßnahme, die durch das Jobcenter Bremen finanziert wird, haben sie in den eigenen Werkstätten repariert und verkehrssicher gemacht. Die sinnvolle Beschäftigung trägt bei zur Erhaltung der Arbeitsfähigkeit und zur Heranführung an die allgemeinen Anforderungen des Arbeitsmarktes.

 

Das Projekt hat Spendengelder eingeworben, von z.B. Werder Bremen, „Aktion Friedensdorf Kinder in Not“ sowie vielen Privatpersonen. Selbst Kindergärten haben kleine Aktionen gestartet und Geld für das Projekt gesammelt.

Damit wurden die Reparaturkosten finanziert und die Kosten des Transportes nach Afrika gedeckt.


Es wurden 200,00 € Spendengelder für folgende Bedarfe beantragt:

Instandsetzung vor Ort 200,00 €
weiterlesen

Kontakt

Getreidestr. 16- 18
28217
Bremen
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite