Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Fill 200x200 profile thumb blgu farbe screen rgb

Balkans, let's get up!

wird verwaltet von J. Kodic (Kommunikation)

Über uns

Die Initiative "Balkans, let’s get up!" existiert seit 2009 und lebt aus dem regelmäßigen und intensiven Einsatz einiger junger Erwachsener zwischen 23 und 30 Jahren. Wir kommen aus und leben in Deutschland, Rumänien, Serbien, Bulgarien, Österreich und Mazedonien. Wir setzen uns für eine gelebte Demokratie und bürgerschaftliche Selbstbestimmung und Einmischung unter jungen Erwachsenen in Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Kosovo, Kroatien, Mazedonien, Montenegro, Serbien und Rumänien ein. Mit unserer Initiative möchten wir junge Erwachsene dazu befähigen, in ihren Gesellschaften Verantwortung zu übernehmen, sei es im politischen, zivilgesellschaftlichen oder wirtschaftlichen Bereich. In Seminaren begeistern und qualifizieren wir unsere Zielgruppe für Engagement und unterstützen sie bei der Entwicklung und Durchführung ihrer eigenen ersten Projektideen.

Was ist für uns gelebte Demokratie?
Frei denken. Kritisch und visionär denkende Menschen sind die Grundpfeiler einer Demokratie. Wir regen junge Menschen dazu an, die Situationen und Probleme ihrer Gesellschaft, ihres Alltags, ihrer unmittelbaren Umgebung zu reflektieren und konstruktiv zu beleuchten.

Mitbestimmen. Demokratie lebt von der Mitbestimmung ihrer Bürger. Aus Erfolgserlebnissen bei der Einmischung in gesellschaftliche Angelegenheiten erwachsen das Selbstbewusstsein und der Wunsch nach Mitbestimmung. Wir zeigen unserer Zielgruppe die Möglichkeit auf, so eine Erfahrung zu machen. Auch ist unsere Arbeit mit den Teilnehmer prozessorientiert: Wir streben eine Balance zwischen konzipierten Inhalten und Methoden sowie den Bedürfnissen unserer Teilnehmer an. Indem sie lernen, ihre Wünsche zu formulieren, setzen sich so bereits beim ersten Seminar für ihre Idee und ihre Vorstellung des gemeinsamen Vorhabens ein. Damit leben wir demokratische Gruppenprozesse (vor).

Freiwillig und gemeinnützig handeln. Die Gemeinnützigkeit und gesellschaftliche Relevanz des Handelns einzelner Menschen gilt in diesem Projekt als Grundvoraussetzung. Die jungen Erwachsenen lernen nicht einfach nur Projekte durchzuführen, sondern beziehen den Nutzen für ihre Mitmenschen stets mit ein.

Wie geht das?
Wir haben Erfahrung in der methodischen und inhaltlichen Konzeption und Leitung internationaler Seminare, der persönlichen Förderung junger Erwachsenen, Projektmanagement, demokratischen und zivilgesellschaftlichen Prozessen sowie Öffentlichkeitsarbeit. Diese Erfahrung haben wir in Deutschland und besonders innerhalb des Theodor-Heuss-Kollegs erworben und an die Bedürfnisse unserer Zielgruppe angepasst.

Jedes Jahr nehmen 30 neue TeilnehmerInnen an einem Ablauf von ein- bis zweiwöchigen Seminaren und Fortbildungen teil.

Informeller Bildungsrahmen und Projekt als Methode
In zwei Spring Schools setzen sich jeweils 25 TeilnehmerInnen aus den unterschiedlichen Ländern mit einem gesellschaftlich relevanten, vorher festgelegten Thema sowie mit Herausforderungen und Baustellen ihres unmittelbaren Umfelder sowie allgemein der Zivilgesellschaft in ihren Ländern auseinander. Die jungen Erwachsenen werden ermutigt, eigene Projekte zu entwerfen, in denen sie selbstbestimmt ein konkretes Problem ihres gesellschaftlichen Umfeldes zu verändern versuchen. Wir betreuen sie bei der Teamfindung, dem Entwurf und der Antragstellung und fördern schließlich die Projekte mit kleinen Geldsummen.
In einer Fortbildung zu Projektmanagement und Teamarbeit eignen sich die Teilnehmer weitere Kompetenzen an.

Anschließend setzen die Teilnehmer an ihrem Wohnort ihre Projekte durch. Dabei werden sie von dem Balkans, let’s get up! Team und Mentoren (Alumni des Programms) betreut und unterstützt.
Nach Abschluss der Projekte trifft sich der Jahrgang zu einem letzten Evaluationsseminar. Hier werden die Projektergebnisse präsentiert und das Erlernte reflektiert. Da für uns der Mensch mit seinen Potentialen im Mittelpunkt steht, ist uns ein besonders wichtiges Anliegen, dass sich unsere Teilnehmer bewusst werden, wie sie an ihrem Engagement und dessen Herausforderungen gewachsen sind.

Seit März 2013 ist Balkans, let's get up! ein in Serbien registrierter Verein (Balkans, let's get up! Organisation), dessen Haupttätigkeit bleibt, das jährliche Programm für junge Erwachsene durchzuführen.

Unsere wichtigsten Partner, denen wir unsere Entwicklung mitverdanken sind
- Theodor-Heuss-Kolleg des MitOst e.V. und der Robert Bosch Stiftung
- MitOst e.V.
- Friedrich-Eber-Stiftung
- Heinrich-Böll-Stiftung

Letzte Projektneuigkeit

Latest news

Für diese Bedarfe habe ich eine (Teil-)Auszahlung veranlasst:

  Andrea Z.  20. Dezember 2016 um 16:50 Uhr

Die letzte Staffel, bevor wir diese Spendenkampagne schließen, wird für die letzten Projekte unserer Teilnehmenden, die noch im Januar durchgeführt werden, verwendet. Die Projekte haben wir in der letzten Neuigkeit im Oktober beschrieben. Die meisten sind abgeschlossen, und drei davon werden Im Januar durchgeführt.

Es wurden 237,00 € Spendengelder für folgende Bedarfe beantragt:

Sachmittel für 15 ehrenamtliche lokale Projekte 237,00 €
weiterlesen

Kontakt

Ghandi Str. 98
Belgrad
Serbien

Kontaktiere uns über unsere Webseite