Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Fill 200x200 profile thumb haifisch tropfen klein

Berliner Wassertisch

wird verwaltet von W. Rebel (Kommunikation)

Über uns

Wir kämpfen für die Rekommunalisierung der Berliner Wasserbetriebe und allgemein gegen die Privatisierung von Gütern der öffentlichen Daseinsvorsorge! Auch nach dem erfolgreichen Volksentscheid vom 13. Februar 2011 sind die ursprünglich geheimen Privatisierungsverträge immer noch in Kraft. Daran hat auch der Kauf der Anteile von RWE durch den Senat nichts geändert. Der Wasserkonzern Veolia zieht über missbräuchlich zu hohe Wasserpreise enorme Gewinne aus den Taschen der Wasserverbraucher. Statt einer demokratischen Kontrolle der Wasserbetriebe hat der private Anteilseigner weiter das Sagen. Damit sich das ändert, wollen wir juristisch gegen die als verfassungswidrig eingestuften Privatisierungsverträge vorgehen.

Unser Spendenkonto haben wir beim gemeinnützigen Verein GRÜNE LIGA Berlin, daher können Spendenquittungen ausgestellt werden.

Das Plenum der Bürgerinitiative tagt jeden Monat öffentlich in der Muskauer Str. 20a. Gäste sind willkommen. Der nächste Termin findet sich auf unserer Webseite.

Letzte Projektneuigkeit

Latest news

Für diese Bedarfe habe ich eine (Teil-)Auszahlung veranlasst:

  W. Rebel  08. Dezember 2014 um 15:47 Uhr

Die gesammelten Spendengelder werden zur Bezahlung einer Beratungsrechnung für ein Gutachten eingesetzt. Diese Beratung ging der Klage gegen die Berliner Wasser-Privatisierungsverträge voraus. Sie war deshalb so wichtig, weil nur so geklärt werden konnte, wie die eigentliche Klage gegen die von vielen Fachleuten als verfassungswidrig charakterisierten Privatisierungsverträge auf den Weg gebracht werden könnte.
Auch wenn diese Organklage der Piratenfraktion juristisch nicht erfolgreich war, konnte allein durch die Einreichung der Klage beim Verfassungsgerichtshof Berlin weiterer Druck gegen den damals verbleibenden privaten Wasserkonzern Veolia aufgebaut werden. Veolia zog sich dann im gleichen Monat noch endgültig aus Berlin zurück, in dem die Organklage eingereicht worden war.

Es wurden 252,00 € Spendengelder für folgende Bedarfe beantragt:

RA Honorar 2. Teilbetrag 252,00 €
weiterlesen

Kontakt

c/o GRÜNE LIGA Prenzlauer Allee 8
10405
Berlin
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite