Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Fill 200x200 profile thumb logo final2

Verbund Sozialpädagogischer Projekte e.V. Dresden

wird verwaltet von J. Pörschke (Kommunikation)

Über uns

Der „VSP e.V.“ wurde im November 1990 als Ergebnis einer kritischen Auseinandersetzung mit der Jugendhilfe in der DDR von engagierten Frauen und Männern unter dem Namen „Dresdner Kinder- und Familienhilfe e.V.“ gegründet. Mit der Vision der Selbstbestimmung und Gleichwertigkeit aller Menschen, auch und gerade der Kinder und Jugendlichen, gestartet, setzen wir uns bis heute für eine Verbesserung ihrer Lebensrealitäten und Verwirklichungschancen ein. Unter sozialpolitischen Gesichtspunkten und unter Einbeziehung sozialräumlicher Kontexte ist es notwendig, dass sich Menschen verschiedener Zusammenhänge und Institutionen wie Jugendhilfe, Schule, Kindertagesstätten, Ortbeiräte, Ämter, lokale Ökonomien und engagierte BürgerInnen zusammen finden und lebenswerte Ideen und Orte miteinander gestalten.

unser Lebenslauf...
1990 Gründung „Dresdner Kinder- und Familienhilfe“ e.V.
Eröffnung „Kinder- und Familienzentrum“ Kurt- Tucholsky- Straße
1992 Entstehung des Mädchenprojektes
1994 Eröffnung Mädchenhaus „Walburka“
Eröffnung „uferlos“, einer Übernachtungsstelle für von Obdachlosigkeit bedrohter Kinder
1995 Eröffnung Kinder-, Jugend- und Familienzentrum „Spreewalder 1“ mit Erziehungsberatungsstelle,
Tagesgruppe und Jugendtreff „Bunker“
Teilnahme am Bundesmodellprojekt „Junger Mensch in besonderen Problemlagen- Lebensort
Straße“
1996 Evaluation: „Integrierte Hilfen und Lebensweltorientierte Professionalität“, Technische Universität
Dresden, Institut für Sozialpädagogik und Sozialarbeit
1997 Eröffnung „Anonyme Zuflucht für Mädchen und junge Frauen Dresden“
1998 Teilnahme am Bundesmodellprojekt „Integra“ (bis 2002)
2002 Eröffnung „Kinder- und Familientreff Sternstädtchen“
Eröffnung „Schulsozialarbeit“ 121. / 128. Mittelschule
2003 Eröffnung Bürgertreff „Dresden-Altona“ (2003-2006 gefördert durch „Aktion Mensch“ und EFRE)
Aufnahme Hort 122. Mittelschule
Aufnahme Kindertagesstätte „Prohliser Spatzennest“
2005 Zusammenführung der Einrichtungen „Plauener Bahnhof“ und Mädchenhaus „Walburka“
Teilnahme am Modellprojekt „Präventionsprojekte für Kinder und Jugendliche im Sozialraum“ der
Landeshauptstadt Dresden
Aufnahme „Jugendhaus Prohlis“
2007 Teilnahme am Bundesprogramm „Vielfalt tut gut“ mit dem Projekt „Recall - Eltern gegen rechts!“ in
Kooperation mit dem Kulturbüro Sachsen e.V., dem Paritätischen Wohlfahrtsverband
Landesverband Sachsen e.V. Eröffnung „Umsonstladen Prohlis“
2008 Beschäftigungsprojekt für Jugendliche „4 mal M“ in Kooperation mit der Mobilen Jugendarbeit
Dresden-Süd e.V. Kontaktstelle „Koitschgraben“, entstanden aus dem Präventionsprojekt für
Kinder und Jugendliche im Sozialraum
2009 Aufnahme Kindertagesstätte Am Wehr (jetzt "Lockwitzer Wetterfrösche")
Eröffnung Waldkindergarten Klotzsche
2010 Verein des Jahres 2009 -Bereich Soziales- Ostsächsische Sparkasse Dresden in
Zusammenarbeit mit der Sächsischen Zeitung
2011 Jugendliche in Übergängen/BürgerInnenwerkstatt Prohlis
Eröffnung Natur und Umweltschule

Letzte Projektneuigkeit

Latest news

Einladung zur Auszeichnung "Ressourcen-Schule"

  I. Klose  06. April 2018 um 00:23 Uhr

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,
bereits im Schuljahr 2015/2016 wurden deutschlandweit 20 Schulen für ihr Engagement im Bereich Ressourcenschutz ausgezeichnet. Mit dem bundesweiten Projekt möchte die Verbraucherzentrale das Engagement von Schulen aller Schulformen für den Ressourcenschutz würdigen. Als erste Schule in Sachsen freuen wird uns, die Auszeichnung als Ressourcen-Schule zu erhalten.Interviews sind ab 14:00 möglich, 15:00 beginnt die Veranstaltung an der Natur und Umweltschule am Manfred von Ardenne-Ring 20 Haus A.
Bei dieser Auszeichnung werden zum einen die Aktivitäten berücksichtigt, die von Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern und anderen am Schulleben Beteiligten durchgeführt werden. Hierzu zählen an der Natur- und Umweltschule Projekte wie das Gartenprojekt in Kooperation mit dem Golgi-Park oder die Übernahme der Bachpatenschaft für den Trobischgraben, Baumpatenschaften und weitere vielfältige Projekte. Zum anderen wird die Schule selbst als Ressourcenverbraucher betrachtet: Maßnahmen, die zur Verminderung des Ressourcenverbrauchs ergriffen werden, fließen in die Bewerbung ein. Die Auszeichnung soll so dazu beitragen, die vielen Aktivitäten und Maßnahmen, die Schulen im Bereich des Ressourcenschutzes leisten, für die Öffentlichkeit sichtbar zu machen. Die Auszeichnung „Ressourcen-Schulen“ wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und dem Umweltbundesamt gefördert. Ein fachkundiger Beirat unterstützt die Entwicklung des Konzeptes und vergibt auch die Auszeichnung. An der Natur- und Umweltschule geht der Gedanke des Ressourcenschutzes weit über einzelne Projekte hinaus. Im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung gehört der rücksichtsvolle Umgang mit Ressourcen vielmehr zu den Grundlagen des täglichen Handelns. So können Kinder, Pädagog*innen und Eltern Mut zu und Freude an sozialer und ökologischer Verantwortung handelnd erleben  und  entwickeln. Verantwortungsübernahme und Engagement im Gemeinwesen sind zentrale Elemente der Lernkultur. Die Kooperation mit einer Vielzahl außerschulischer Partner*innen bereichert nicht nur das Schulleben sondern trägt die Gedanken des nachhaltigen Handelns auch in andere gesellschaftliche Organisationen. In diesem Sinn übernimmt die Natur- und Umweltschule eine Vorreiterfunktion die mit der Auszeichnung „Wir sind Vorbild“ eindrücklich unterstrichen wird.

Mit herzlichen Grüßen
Julia Pörschke
Leitung 

Natur- Umweltschule
Manfred von Ardenne-Ring 20 (Haus A)
01099 Dresden
Tel.: 0351/21359740
Fax.:0351/ 21359742
natur-umweltschule@vsp-dresden.de





weiterlesen

Kontakt

Manfred-Ardenne-Ring 20, Haus A
01099
Dresden
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite