Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Fill 200x200 profile thumb frauenhaus cocon rgb web 72dpi

Frauenhaus Cocon

wird verwaltet von Heike R. (Kommunikation)

Über uns

Die Geschichte des Frauenhauses Cocon (ehemals “4. Frauenhaus”) begann im Herbst 1989. Eine Gruppe von fünf Frauen aus dem Ostteil Berlins hatte sich zusammengefunden, um Gewalt gegen Frauen und Kinder in der DDR ins öffentliche Bewusstsein zu bringen. Wie in den alten Bundesländern war Männergewalt auch in der DDR eine Problematik, mit der Frauen alltäglich konfrontiert waren. Gleichzeitig war sie in hohem Maß tabuisiert. Staatliche Sozial- und Gesundheitseinrichtungen waren weder personell, noch materiell oder ideell in der Lage, wirksamen Schutz und Unterstützung zu bieten. 1990 gründeten diese Frauen den “Verein zum Schutz physisch und psychisch bedrohter und mißhandelter Frauen und ihrer Kinder”. Ihr Ziel war die Errichtung eines Autonomen Frauenhauses, die Schaffung von Zufluchtswohnungen sowie die Enttabuisierung und Entprivatisierung von Gewalt gegen Frauen und ihre Kinder. Das 4. Frauenhaus nahm 1992 unter der Trägerschaft dieses Vereins seine Arbeit auf. 1997 trennten sich die Projekte. Das 4. Frauenhaus ging in die Trägerschaft des neu gegründeten Cocon e.V. Frauenverein Berlin über.

Anlässlich unseres 20-jährigen Jubiläums, dass wir am 20. September 2012 gefeiert haben, bekam unser Projekt Frauenhaus einen neuen Namen und heisst seit dem “Frauenhaus Cocon”.
Wir gehören keinem Dachverband an. Als Frauenhaus im ehemaligen Ostteil Berlins fühlen wir uns der jungen Frauenhausbewegung in den neuen und der Frauenhausbewegung in den alten Bundesländern verbunden. Deshalb sind wir als Verein in der Zentralen Informationsstelle der autonomen Frauenhäuser (ZIF) organisiert und arbeiten dort mit.

Finanziert wird das Frauenhaus zum größten Anteil durch Zuwendungsmittel der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen des Landes Berlin und über Spenden. Es bietet Platz für insgesamt 53 Frauen und Kinder, die von Gewalt betroffen oder bedroht sind. Zur Zeit arbeiten 15 Mitarbeiterinnen, alle auf Teilzeitstellen, bei uns. 10 davon im pädagogischen Bereich.

Letzte Projektneuigkeit

Latest news

Ich habe 20,00 € Spendengelder erhalten

  Heike R.  22. August 2017 um 15:00 Uhr

Wir sammeln bereits jetzt für die nächste Reise, die im Herbst 2018 stattfinden soll.
Insgesamt benötigen wir ca. 2.500,00 bis 3.000,00 Euro. Diese Kosten entstehen für Übernachtung, Verpfegung, Kreativangebote und die An- und Abreise der Gruppe. Mit jeder Spenden kommen wir dem benötigten Gesamtbetrag einen Schritt näher.

weiterlesen

Kontakt

Postfach 58 03 14
10553
Berlin
Deutschland

Kontaktiere uns über unsere Webseite