Deutschlands größte Spendenplattform

Ich radel, damit Räder Leben verändern

Zurück zur Spendenaktion

Armbruch und Abbruch

Anne Tessmer
Anne Tessmer schrieb am 01.10.2021

Eigentlich würde ich jetzt im Sattel sitzen, auf dem Weg zum Etappenziel Berlin. Stattdessen bin ich froh, dass ich kurzfristig einen Fahrrad-Platz in der Bahn bekommen habe.

“Halt mal an” - als ich diesen Anruf von meinem Mann bekam, fuhr ich gerade die Elbe entlang, 2 km vor meinem Übernachtungsstopp in Glinde. Unsere Tochter war auf dem Spielplatz gestürzt und lag im OP. Der Ellbogen war gebrochen.

Am späten Abend die Nachricht, dass die OP gut gelaufen ist. Mit Schraube im Arm macht die Kleine heute schon wieder freche Sprüche. Ich bin froh, dass ich gleich bei ihr bin und Alexander nach der harten Nacht entlasten kann.

Zuhause schauen wir gemeinsam, wie und wann ich die restliche Strecke der Berlin-Etappe nachhole. Ich halte euch auf dem Laufenden. Jetzt erstmal: Family first!