Deutschlands größte Spendenplattform

Ich radel, damit Räder Leben verändern

Zurück zur Spendenaktion

Krasser Brocken

Anne Tessmer
Anne Tessmer schrieb am 30.09.2021


Heute war der emotional intensivste Tag meiner Reise. Gestern stand ich vor der Entscheidung, mitten durch den Harz oder oberhalb drumherum. 🧭

Mein Rad ist ein schweres „Ich-fahr-kurz-zum-Supermarkt/Kindergarten/Büro-Stadtrad“. Aber den Harz lasse ich mir nicht entgehen. Immerhin hatte ich am ersten Tag der Tour den „Letzten Hasenpfad“ bezwungen. Der Berg ruft! ⛰

Von Bad Lauterberg führte Komoot mich eine Weile die Autostraße entlang. Wie jetzt? Dafür fahr ich doch nicht in den Harz! Kurzer Blick auf die Karte und dann ging es off-road. Ich hatte die Harz-Wildnis kilometerlang für mich allein. 🌳🌲🍂

Die Natur faszinierte mich mit Bächen, Felsen und Wald, Wald, Wald an jeder Ecke. Eine magische, erhabene Stimmung, als die Sonne auf der Jordanshöhe durch die Wolken brach. Zugleich musste ich schlucken beim Anblick der toten Kiefern und der vielen kahlen Hänge. 🪵

Und der Aufstieg? Auf dem Weg zum Brocken bin ich immer wieder abgestiegen. Dabei wollte ich vor dem Regen oben sein. Die letzten Kilometer waren zäh. Im Wechsel per Pedale und per Pedes. „Wer sein Rad liebt, schiebt“, witzelte ein Wanderer, der mir kurz vor dem Gipfel entgegen kam. „Na warte, dich überhol ich gleich auf dem Rückweg!“ 🥾

Geschafft! Auf dem Gipfel legte ich mich geschafft ins Gras. Ups, nass! Egal, eh durchgeschwitzt. Lange konnte ich die  großartige Aussicht nicht genießen. Vor der Dämmerung wollte ich in Ilsenburg sein. 🏁

Also, abwärts! Nachdem ich mich 4 Stunden hochgeackert hatte, ging es jetzt rasant über die Schotterpiste talwärts, die Hände immer an der Bremse. Und dann kam er der Regen, in Strömen. Unter dem Regencape ging es weiter. Verrückter Weise hat die Regenabfahrt richtig Spaß gemacht. Jetzt bin ich wohl bei den Bile-Nerds angekommen. Samt Gepäck von 1.100 m auf 240 m in 25 Minuten - das Krasseste, was ich bisher auf der Tour erlebt habe. 🌧🚴🏼‍♀️

Meine Toffifee-Retro zum Tag:
🍫 Die Schokoladenseiten: Der Weg entlang der Breitenbeek, der Kuchen beim Roten Bären, die Aussicht vom Brocken.
🌰 Die Nuss, die ich geknackt hab: Hoch auf den Brocken; mir zutrauen, dass ich es schaffe -  und es dann durchziehen, auch wenn die Muskeln streiken.
🍮 Was kleben bleibt: Der Wald regeneriert sich selbst. Am Brocken wachsen schon wieder neue Fichten, ohne das Zutun von Menschen.

PS: Klickt gern noch auf die Clips zu Tag 2 (Schotten - Kassel) und Tag 3 (Kassel - Bad Lauterberg).