Deutschlands größte Spendenplattform

Ich radel, damit Räder Leben verändern

Zurück zur Spendenaktion

Noch Akku?

Anne Tessmer
Anne Tessmer schrieb am 18.09.2021

 

Kleiner Spoiler für alle, die beim Wort „Akku“ direkt an ein e-Bike denken: Ich bin unmotorisiert unterwegs. Es geht um meinen Handy-Akku: Der ist essenziell, damit ich in dem unbekannten Terrain die Orientierung behalte. 🗺

What a day! Um acht saß ich bereits im Sattel (“Mehr Zeit einplanen”, hatte ich am Vortag gelernt). 

Vormittags ging es die Bergstraße entlang, gespickt mit vielen kleinen Obstständen. Wenn ihr mal hier unterwegs seid, nehmt genug Kleingeld für die Selbstbedienungstische mit! 🍏🍇🫐🍐

Ein Energieschub: Die Mittagspause in Heidelberg. Spontan bin ich mit einer Freundin Essen gegangen, die ich seit über einem Jahr kenne - aber bislang nur virtuell. Umso herzlicher war das erste Präsenz-Treffen. 

Nachmittags nach einer herrlichen Fahrt den Neckar entlang der Schreck: Mein Handyakku ging zur Neige, die Powerbank (5.000 mAh) war leer. 😰 In einem Café konnte ich mein Handy aufladen. Doch nach 30 Minuten war wieder der Akku leer. 

Da es langsam Abend wurde und ich noch eine kleine Strecke vor mir hatte, war ich erleichtert, dass es im nächsten Ort einen Mediamarkt gab. Direkt eine neue Powerbank (20.000 mAh) besorgt. Endlich genug Energie zum Weiterradeln mit Orientierung! ⚡️

Wo die Abendsonne leuchtet, ist die Dnkelheit nicht weit. Durch den Zeitverlust war es kurz vor dem Ziel plötzlich stockfinster auf dem Waldweg. Zum Glück haben meine fantastischen Gastgeber Nancy und Thomas mich abgeholt.  ✨🌙

Meine Toffifee-Retro des Tages: 
  • Die Schokoladenseite: spontan mit einer Freundin essen gehen und gute Gespräche führen
  • Die Nuss, die ich geknackt hab: Mein Handy wieder an den Strom kriegen
  • Was kleben bleibt: immer einen Plan B haben, wenn ich in der Dämmerung noch nicht am Ziel bin.
P.S.: Nach diesem ereignisreichen Tag habe ich erstmal das Zusammensein mit Freunden genossen und den Beitrag einen Tag später eingestellt.