Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

HerzRadeln-Leipzig

Zurück zur Spendenaktion

HerzRadeln-Leipzig - Tour 5 - Warum fahren wir für die Ralf Rangnick Stiftung?

Alfred Wiesner
Alfred Wiesner schrieb am 06.10.2020

Die fünfte 100-km-Tour sind wir bei gutem Fahrradwetter am Sonntag, den 4. Okt. gefahren. Start war wieder Leipzig-Seehausen über Taucha, Borsdorf, Naunhof, Grimma,  Wurzen, Thallwitz, Eilenburg zurück nach Leipzig. Die Strecke ist mit dem Trekkingrad wirklich gut zu fahren, einige Straßenabschnitte zogen sich aber etwas, dafür war der Bahndamm zwischen Grimma und Wurzen ein Genuss. Nach gut 70 km haben wir uns eine Pause in Eilenburg im „Wohlfühl-Cafe“ bei leckerem selbstgebackenem Kuchen gegönnt. Anschließend konnten wir die überschüssigen Kalorien am recht steilen Eilenberg wieder abtrainieren. Im Team waren diesmal Heike Gerdes-Götz, Matthias Gellrich, Andreas Kante, Patricia Reichert, Kerstin Trompter und Alfred Wiesner.

Warum fahren wir für die Ralf-Rangnick-Stiftung? Gerade das außerordentliche Engagement des früheren RB-Trainers Ralf Rangnick für Grundschüler kann man nur bewundern. In Leipzig gibt es über 80 Grundschulen. Bei mehr als der Hälfte unterstützt die Ralf-Rangnick-Stiftung  in Verbindung mit vielen Firmen in den Themen Ernährung, Gesundheit, Bewegung, Wissenschaft, Technik und Kreativität. Wenn man bedenkt, dass allein in Deutschland über  zwei Millionen Kinder aus armutsgefährdeten und sozial benachteiligten Familien stammen, die oftmals Lern- und Sprachschwächen zeigen, kann man sich denken, was das für ein Land und deren Gesellschaft bedeutet.  Wir brauchen für die Zukunft verstärkt Menschen, die in Handwerksberufe, Pflege- und Dienstleistungsbereiche gehen wollen. Wir können es uns überhaupt nicht leisten, auch diese Potenziale bereits in den Grundschulen nicht zu nutzen. Dies alles ist hinreichend bekannt, in der praktischen Umsetzung gibt es jedoch noch erhebliche Defizite. Ralf Rangnick hat das vorausschauend erkannt. Gerade deshalb finde ich die Aktivitäten von Ralf Rangnick und seiner Stiftung hervorragend und zukunftsweisend. Vielleicht kann dieses Engagement sogar weit über die Grenzen der Region Leipzig hinaus weitere Nachahmer finden (Zitat: Alfred Wiesner)

Fortsetzung nächste Woche ….