Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

#walktherhine - 1000km Rheinwanderung

Zurück zur Spendenaktion

Woche 5

Pascal Weiß
Pascal Weiß schrieb am 28.08.2020

Woche 5: Hartheim - Ichenheim


In der vergangenen Woche habe ich irgendwo unterwegs die Hälfte der Gesamtstrecke geschafft und somit geht es ab jetzt zumindest symbolisch bergab. Dieser Rheinabschnitt war für mich der Unbekannteste, da man über alle anderen Regionen schon Mal etwas gehört oder gesehen hatte. Doch irgendwo zwischen Elsass und Schwarzwald liegen weitreichende Naturauen, wo man von dem direkt angrenzenden Kanal nichts erahnen kann. Durch die verwucherte Natur und der Entfernung zur Zivilisation haben sich in den letzten Tagen Baggerseen als geeignete Plätze für das Nachtlager herausgestellt.
Die Wanderleistung hielt sich jedoch in Grenzen, da meine erste Begleitung dieser Reise eintraf. Bei meinem Ausflug aus der Schweiz nach Konstanz, wo ich das erste Mal zu gewohnten Preisen vernünftig essen wollte, war eine super nette Dame so sehr von meiner Mission angetan, dass sie mich dann für zwei Tage besuchte und wir zusammen die Natur genossen. Sie brachte viel Positivität und es tat gut, auch Mal eine andere Sichtweise unterwegs mit einzubeziehen. Samstags war dann wieder Mal aktive Erholung angesagt, indem ich einen überraschenden Abstecher zu dem 30. meines Bruders machte. 
Außerdem habe ich diese Woche meinen ersten Mittagsschlaf gemacht, weil ich in der Nacht davor meinen Schlafplatz in einer Schützhütte gewählt habe und erst nachts bemerkt habe, dass dort zwei Wespennester waren. Und ich durfte Liegengebliebenen beim Autoschieben helfen, wo ich froh war, dass ich im Prinzip nur mich selbst verfluchen kann, wenn etwas nicht läuft.

Von den Tagestouren weiß ich, dass das dritte Viertel immer am Undankbaren ist. Von der Gesamtstrecke habe ich nun diesen Teil vor mir. Ich bin gespannt, wie ich dadurch kommen werde.