Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Mein Song für Dominiño - Ausbildung schenken!

Zurück zur Spendenaktion

Neues von Dominiño

Stefan Kuster
Stefan Kuster schrieb am 14.06.2020

Hallo zusammen,

puh, ich wollte gerade anfangen etwas Trübsal zu blasen, da ging vorhin doch noch die erste Spende dieser Woche für das Kinderhilfswerk Dominiño auf http://www.stefan-kuster.de ein. Dankeschön! Nu' freu ick mir wieder, wa?!  :-)
630 Euro fehlen jetzt noch bis zum Spendenziel von 5.000 Euro, damit die Ausbildung einer Helferin zur Erzieherin in Santo Domingo starten kann, gerne weitersagen.

Und ich freu mich außerdem noch darüber: Die Recklinghäuser Zeitung wird meine Spendenaktion vorstellen, voraussichtlich kommenden Dienstag! Heute durfte ich Redakteur Ralf Wiethaup Rede und Antwort stehen und das Spendenprojekt erläutern. - Wenn der Artikel gut wird, werde ich an dieser Stelle natürlich berichten.  ;-) 

In der vergangenen Woche konnte ich außerdem mit Tabea Thomaschke telefonieren, der ehrenamtlichen Vorsitzenden des deutschen Trägervereins SuTrA e. V. (Sie ist auch kurz in meinem Film zu sehen): Tabea berichtete mir, wie Dominiño weiterhin mit Einschränkungen helfen kann, weil die Kinder wegen Corona nach wie vor nicht in die Einrichtung kommen können. 

Das Dominiño-Team schreibt dazu heute auf Facebook: "Die Schulen in der Dominikanischen Republik bleiben weiterhin bis Ende August geschlossen. Wir versorgen unsere Dominiño-Kids daher aktuell nicht nur mit Lebensmitteln, sondern auch mit Schulaufgaben und einfachen Bastelideen für die Eltern, die sie mit den Kindern zu Hause umsetzen können." Tolle Fotos zu dieser Meldung, wie die Kids so trotz allem weiter schreiben, lesen, basteln und malen können, gibt's hier: http://www.facebook.com/DomininoKinderhilfswerk.

Tabea erzählte mir außerdem, dass das Team - neulich ja schon zum fünften Mal während der Corona-Krise - von der Hauptstadt Santo Domingo aus immer lange, mehrstündige Fahrten zur Grenze nach Haiti auf sich nehmen muss, um dort im Dorf Parc Cadeaux Hilfsgüter an die armen, oft geflüchteten Familien verteilen zu können. Chapeau!

Soweit für heute - herzlichst, 

Euer Stefan