Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Spendenaktion Musah im Haskey-Projekt Ghana

Zurück zur Spendenaktion
Fill 100x100 2015 04 23 16.38.00

Bericht Juli 2015

M. Abubakar
M. Abubakar schrieb am 17.07.2015

Ich bin jetzt 1 Monat in Ghana und habe mich allmählich gut eingewöhnt. Die Zeit war bisher geprägt durch den Ramadan, der hier vorherrschenden extremen Langsamkeit und den alltäglichen Stromausfall. In den ersten 10 Tagen war ich in erster Linie mit Aufräum- und Sanierungsarbeiten sowohl am Haus als auch in der Kindertagesstätte beschäftigt. Der Spielplatz hat sich gut entwickelt, die Schaukeln werden gut angenommen.
Danach habe ich meine deutsche Familie in Accra empfangen und dort 4 Tage zur Akklimatisierung verbracht.

Mit der direkten Betreuungsarbeit in der Einrichtung habe ich bisher nur begrenzt begonnen und mich in erster Linie auf kritische Beobachtungen und minimale Anleitungen unserer fleißigen Mitarbeiter beschränkt. Wir haben zurzeit 2 hauptverantwortliche Betreuer, eine Hausmutter und 2 Volunteers (High School Absolventen, die mit dem Studium noch nicht angefangen haben) – dies ist eine gute Geschichte! Auch wenn es an Know-How fehlt, geben sich alle viel Mühe. Besonders schön zu beobachten ist die Entwicklung von Sakina, welche angefangen hat mit viel Stolz andere Kinder zu füttern. Sie besucht auch unsere Terrasse, um die anderen Hausbewohner zu begrüßen.

9-10 Kinder besuchen aktuell regelmäßig die Einrichtung, die restlichen Kinder und Jugendlichen können entweder wegen Krankheit oder infrastrukturelles Problemen (Transportmittel) nicht kommen. Als ich eine Familie persönlich aufsuchte, um wegen des Fehlens eines Jungens nachzufragen, gab der Vater an, (angeblich) kein Geld für die Transportkosten zu haben – das ist leider eine ganze normale Situation bzw. Reaktion hier in Ghana von manchen Familien!
Dieses Problem wird sich lösen, wenn wir einen eigenen Wagen gekauft haben. Die Suche nach einem geeigneten und unseren Budget entsprechendem Auto gestaltet sich als nicht einfach und nimmt einen großen Teil meiner Zeit und Energie ein. Aber bald werden wir ein schönes Auto finden! Insha-Allah.

Ramadan ist gestern zu Ende gebracht worden und wir haben dementsprechend heute gefeiert. Das normale Leben kann wieder anfangen, mit viel Energie und klarem Kopf für unser Projekt!


Meine lieben Grüße an euch alle, insbesondere die Menschen, die meinen Aufenthalt in Ghana unterstützen. Dies alles wird sicherlich den Kindern durch meine Aktivitäten zugutekommen.

Bye Bye, „sei anjima“,
Musah


Auf unserer Homepage findet ihr auch neben dem Beitrag einige aktuelle Fotos. http://www.haskey-projekt.de/startseite-deutsch/blog-musah-in-ghana/