Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Fill 730x380 img 0853
Fill 100x100 img 0093

Eine Spendenaktion von Justus B.

Weil 12.000 km ohne Wasser nicht möglich sind...

Beendet

Worum es geht

Weil 12.000 km ohne Wasser nicht möglich sind...
(see below for english description)
Hallo, ich bin Justus Bornemann, 19 Jahre alt und fahre mit meinem Fahrrad durch Afrika.
12.000 km durch 10 Länder von Kairo nach Kapstadt.

Es werden viele Herausforderungen auf mich zukommen: Täglich muss ich mich neu motivieren den anstrengenden Kampf gegen Kilometer, Berge und die afrikanische Sonne aufzunehmen. Ich muss Durchhaltevermögen zeigen, sowohl physisch als auch psychisch.

Bereits während meiner Vorbereitung in Südostasien habe ich gespürt, wie wichtig Wasser für sportliche Leistungen ist und welche Schwierigkeiten es einem bereiten kann, wenn es keinen sauberen Ort gibt, um dieses wieder abzulassen. Daher denke ich, dass auch in Afrika eine der täglichen Herausforderungen darin bestehen wird, sich immer gut mit Wasser zu versorgen und geeignete Orte für seine Notdurft zu finden.

Doch was für mich nur ein Abenteuer ist, ist für die Menschen hier Alltag. Und wo es bei mir nur um den Sport geht, so geht es andernorts um das blanke Überleben.

Ein Land, in dem dies für viele Menschen der Fall ist, ist Äthiopien, das dritte Land auf meiner Reise. Ganz besonders in der Stadt Bahir Dar, die ich ebenfalls passieren werde, sind die hygienischen und infrastrukturellen Verhältnisse sprichwörtlich eine Herausforderung. Lediglich 15% der Einwohner haben einen Zugang zu einer „vernünftigen“ Toilette. Die Wasserversorgung ist ebenfalls dementsprechend schlecht. Die meisten Familien können kein sicheres und sauberes Trinkwasser beziehen und müssen auf ungeschützte, unbefestigte Quellen ausweichen.

Deswegen habe ich mich entschieden dieses Radrennen nicht nur für mich oder für die Katz’ anzutreten, sondern gleichzeitig für 42.000 Äthiopierinnen und Äthiopier in der Amhara-Region, die mithilfe des WASH-Pojekts (WAter, Sanitation, Hygiene) von Viva con Agua Zugang zu sauberem Trinkwasser erhalten sollen.

Über das Projekt könnt Ihr euch unter http://www.vivaconagua.org/index.htm?post&id=1992 genauer informieren. Ich werde versuchen, es zusätzlich zu besuchen und euch meine Eindrücke später zu schildern.

Ich bitte euch, mich dabei zu motivieren diese 12.000 Kilometer durchzuhalten und mich bei meiner Spenden-Aktion zu unterstützen!

Eine schöne Spende von etwas besser Verdienende oder Familien könnte z.B. 1 Cent pro Kilometer sein (120€). Meine gleichaltrigen Freunde, die nicht gerade im Lotto gewonnen haben, können mich z.B. mit 1 Cent pro 10 Km (12€) pushen und mich damit erinnern, wofür ich den ganzen Scheiß überhaupt mache.
Natürlich sind auch jegliche anderen Beträge, ob kleiner, größer oder irgendwo dazwischen herzlich willkommen!

Danke für eure Mithilfe!
Make this world a better place!

12,000km is not achievable without Water…
Hello; my name is Justus Bornemann from Germany and I am 19 years. For the next 4 months I am going to ride my bike through the whole of Africa, from Cairo to Capetown. On my journey I will travel through 10 countries, and I will cycle over 12,000km. This journey is going to be extremely challenging and I will need to motivate myself every morning, to get back on my dearly beloved bicycle and ride hard against the mountains, hot African sun and the endless pressing kilometers ahead. I need to show strength and endurance, both emotionally and physically.

During my preparation in Southeast Asia I realized the importance of clean water.
It is not only necessary for completing my physical journey ahead, but is also vital for basic daily needs such as washing and basic sanitary needs. Clean water however is something we all take for granted and I realized in Southeast Asia, how hard it can be just to find a clean spot where I could simply refill my water bottles or to do my washing.

Cycling in Africa is a great adventure for me and I have noticed that similar water shortages exist even for me passing through. It is hard to imagine that for some people these problems exist all the time and I want people to be more aware of this problem, because good sanitation and clean water is vital for basic daily needs and is the number one most important factor for reducing common third-world diseases such as cholera and typhoid. As you can imagine providing clean water to a community can change the lives of thousands and greatly benefit the surrounding villages.

During my cycle across Africa, I will be cycling the city of Bahir Dar, in Ethiopia, where over 42,000 people do not have any clean water. Bahir Dar is an extremely impoverished city, with large slums and a terrible infrastructure, suffering from poor sanitation and water sources.
Only 15% of the citizens have access to a toilet and most of the families are forced to drink unsanitary water.

This is why I have decided not only race the 'Tour d’Afrique’ for myself, but also to help provide over 42,000 people of Bahir Dar, a clean water supply. Help me raise money for the
WASH-Project (Water, Sanitation, Hygiene), founded by Viva con Agua, which will aim to supply clean water to regions in Ethiopia including Bahir Dar. Clean water is such a basic need and this is why for me it is so important to try and improve the lives of those less fortunate than me.

Information about the organization can be found here, and I will try to give you some more information, specifically about the project in Bahir Dar, when I am in Ethiopia:

http://www.vivaconagua.org/index.htm?post&id=1992

This project means a lot to me, so please consider donating some money to the WASH project and help motivate me through the 12,000 kms which lie ahead of me.

I am aiming to raise 12,000€ and I am looking for some people to sponsor me 1 Cent per Kilometer (120€) or 1 Cent per 10km (12€). Any donations would be greatly appreciated and would go a long way to improving the daily lives of over 42,000 Ethiopians.

Thank you for your support!
Make this world a better place!

Fill 100x100 img 0093

Justus B. hat diese Spendenaktion am 08. Januar 2015 veröffentlicht.

Gefällt Dir die Spendenaktion? Dann hilf mit!

Und erzähl Deinen Freunden davon.