Deutschlands größte Spendenplattform

Workshopfestival in Ilmenau

Zurück zur Spendenaktion

Der Rahmen steht…

Helmut W.
Helmut W. schrieb am 07.07.2014

Bereits nächste Woche  beginnt die größte und vielfältigste Aktion, die je im Rahmen der Ideenwerkstatt Bildungsagenten von Rückkehrenden gestaltet wurde. Die drei Workshoptage mit der 11. Jahrgangsstufe des Gymnasiums „Am Lindenberg“ in Ilmenau bezeichnen wir schon liebenswürdig als „Workshopfestival Thüringen“.  

Durch die Initiative der Schülerin Luise wurde die Idee ins Leben gerufen und von den zwei ehemaligen internationalen Freiwilligen Georg und Christina, die inzwischen in Ilmenau studieren, weiter gesponnen und seit einem halben Jahr geplant. Beachtlich ist auch die Offenheit seitens der Schule, besonders von Frau Goltz, der Lehrerin der 11. Klasse, die dort mutig alle Türen für unsere neuen Impulse der Bildung öffnet.

So entstand bis jetzt ein schöner Rahmen der alles möglich macht und doch offen lässt. Offen für die Ideen und globalen Themen der rund 20 ehemaligen internationalen Freiwillige, die bereits kommenden Freitag anreisen werden und sich über das Wochenende mit der Kunst der Workshopgestaltung auseinander setzen und ihre Workshopideen vorbereiten werden.

Auch der Rahmen für die drei Workshoptage steht inzwischen und sieht vor, dass sich alle Schüler*innen und Bildungsagent*innen morgens treffen und gemeinsam den Tag beginnen und am frühen Nachmittag nach den verschiedenen Workshopkleingruppen wieder zusammen kommen und sich gegenseitig die neuen Ideen und Erkenntnisse präsentieren. So bekommen wir untereinander viel mehr mit und trotzdem es so viele Themen sind, gehen wir doch zusammen einen Weg in die Zukunft.

Der Montag beginnt mit einem großen Geländespiel: Alle Schüler*innen schlüpfen dabei in die Rolle eines Landes in den Wogen des Welthandels und müssen versuchen, ihre Bevölkerung zu versorgen und ihr Land zu sichern. Um das zu schaffen, gibt es immer wieder die Möglichkeit an kleinen Spielen und Kunststücken teil zu nehmen und damit die Gesellschaft voran zu bringen.

Für den Dienstag lassen wir 12 verschiedene Workshops zu globalen und umweltpolitischen Themen entstehen. Beispiele sind: „Die Herausforderungen der Welternährung“, „Wirtschaft als Gestaltungsmöglichkeit“, „Wasser zum Leben oder Privatisieren“, „erneuerbare Energien“, „Gelebte Religion“, „Upcycling“, „Freie Menschen oder freie Ware“ und andere Themen. Diese Workshops werden dabei von den ehemaligen Freiwilligen der Ideenwerkstatt Bildungsagenten durchgeführt. Diese haben meist für ein Jahr in einer sozialen Einrichtung des globalen Südens gearbeitet und bringen persönliche Erfahrungen aus anderen Ländern mit, die sie gerne teilen werden.

Nach dem wir uns dann zwei Tage mit globalen Problemen und Strukturen beschäftigt haben, lassen wir am letzten Tag, den Mittwoch unsere Visionen aufleben. Am „Tag der Ideen“, den wir mit der Unterstützung des Vereins Ideen³ e.V. organisieren, laden wir inspirierende Menschen, Initiativen und Unternehmen ein, die ihren Mut und ihre Erfahrungen mit uns teilen und zeigen, was möglich wird, wenn sich Menschen zur richtigen Zeit zusammen finden. Beispielsweise präsentiert sich der Umweltpark Ilmenau, wir bekommen Einblicke in die Entstehung der Wüsten-Farm „Sekem“ die in Ägypten Sandboden in Ackerland verwandelt und die Sozialhelden aus Berlin zeigen was möglich ist, wenn gedankliche Schranken überwunden werden.

Für diese Aktion haben sich auch viele Menschen und Ideen zusammengefunden. Zur nachhaltigen Durchführung dieser Aktion fehlt nur noch ihre Unterstützung, um das Spendenziel zu erreichen und die Fahrt- und Materialkosten zu decken. Bereits mit 50 € ist die Hinfahrt eines Workshopleitenden möglich und ein weitere Ideenraum entsteht.

Für die Freiwilligen in der Ideenwerkstatt
Helmut Wolman