Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Leben.Lieben.Laufen.LIVE.LOVE.RUN - ENTEBBE SHARKS

Zurück zur Spendenaktion
Fill 100x100 img 20151105 160846

Geschafft. DONE.

Annekatrin E.
Annekatrin E. schrieb am 30.10.2013

Etwas nervoes wurde ich dann doch als ich am Sonntag Morgen zur Festhalle lief und ich dachte mir wie mich nur wieder auf so etwas einlassen koennte. 42 km das ist doch verrueckt. Aber jetzt gabs kein zurueck mehr. Zeug abgeben, Startpunkt finden und um 10.45 Uhr gings los.

I WAS A LITTLE NERVOUS WHEN I LEFT FOR THE STARTING POINT AT THE FESTHALLE ON SUNDAY MONRING. AND I WAS WONDERING WHY ON EARTH I WAS DOING THIS. 42 KMS, THATS INSANE. BUT IT WAS TOO LATE TO TURN AROUND. I DEPOSITED MY STUFF, FOUND THE STARTING POINT AND OFF WE WENT AT 10.45.

Mein Ziel war es den Marathon zu schaffen unter 5 Stunden. Ich war ganz ruhig, hatte den Plan im Kopf wie ich laufen wollte, was ich wann trinken wollte, lief mich warm und dann lief und lief und lief ich einfach. Was fuer ein Spektakel, so viel Unterstuetzung, nette Leute, die einen alle anfeuern.

IT WAS MY GOAL TO FINISH UNDER 5 HOURS. I WAS CALM, HAD A PLAN. I KNEW WHEN TO DRINK, HOW TO RUN. I STARTED RUNNING AND THEN JUST RAN, RAN, RAN. WHAT A SPECTACLE. SO MANY SUPPORTERS, NICE PEOPLE EVERYWHERE THAT WERE JUST ENCOURAGING US.

Es fing an zu regnen gleich am Anfang. Es war unglaublich windig. Die Sonne hatte geschienen. Toll.

IT STARTED RAINING IN THE BEGINNING. IT WAS TERRIBLY WINDY. THE SUN WAS SHINING. AMAZING.

Mein weiteste Distanz bisher waren 26 km. Als ich fesstellte das ich diese schneller geschafft hatte als beim Training liefen wir kurz bergauf und mir taten echt die Beine weh und ich dachte, jetzt schaffste auch noch den Rest. Und ich freu mich schon jetzt auf die Gesichter meiner Rugby Maedels ihnen davon erzaehlen zu koennen quasi einmal von Entebbe nach Kampala zu rennen.

THE FURTHEST I RAN BEFORE WAS 26 KMS. WHEN I REALISED THAT I WAS FASTER THAN THAT THIS TIME WE WERE RUNNING UPHILL AND MY LEGS WERE PAINING AND I JUST THOUGHT, WELL, NOW YOU MIGHT AS WEL RUN THE REST, TOO. I CANNOT WAIT TO TELL MY RUGBY GIRLS ABOUT HOW I BASICALLY RAN ALL THE WAY FROM ENTEBBE TO KAMPALA.

Danke an all meine Unterstuetzer an dem Tag, davor und danach. Weiter gehts.

THANK YOU TO ALL MY SUPPORTER ON THE DAY, BEFORE AND AFTERWARDS. JOB DONE. NEXT PLEASE.