Deutschlands größte Spendenplattform

Halbmarathon Spendenlauf Köln

Zurück zur Spendenaktion

Immer auf dem Laufenden - Heute: Das Lauf-Interview mit „Immer einen Schritt weiter denken/laufen“ Evelyn

Tobias H.
Tobias H. schrieb am 24.09.2012

Eine weitere fleißige und engierte Läuferin traininert eifrig bei Wind und Wetter. Evelyn

Infos zum Projekt und Spendenmöglichkeit findet ihr unter: http://www.betterplace.org/de/groups/halbmarathon-spendenlauf/

 

Interviewbogen

Name: Evelyn Olbers

Laufname: Wonder Woman

Alter: Lt Perso, 41

gefühltes Laufalter: 33

Laufmotto:

Ein Schritt geht noch!!

 

Wie viele Halb-/Marathons bist du schon gelaufen?

Keinen, denn mit 25 kann es ja jeder;))

 

Warum machst du bei dem Halbmarathon/Spendenlauf mit?

Halbmarathon: Herausforderung, Grenzen verschieben, Spass am Training mit Super-Woman;), die Figur-Straffende-Wirkung ist auch nicht zu verachten, einmal den Zieleinlauf selbst erleben, dem kalendarischem Alter zeigen, dass es gar keine Bedeutung hat;)Spendenlauf: es erhöht nochmal die Motivation

 

Was findest Du an Avicres und am Projekt besonders gut?

Dass das Geld dort ankommt, wo es auch benötigt wird und nicht nach Griechenland geht;)

 

Was ist dein Ziel an Spendeneinnahmen?

Soviel wie möglich, natürlich!! Ich kann ja niemanden zwingen zu spenden, aber ich versuch es;))

Ich bereite mich vor mit... / mein Besonderer Tipp ist: Jill Zimmer, auch Super-Woman genannt; es verleiht ungeahnte Kräfte, nicht alleine zu laufen und sich gegenseitig zu motivieren!! Und falls das gemeinsame Training aus zeitlichen oder räumlichen Gründen nicht klappt, gibt es die Motivation über`s Internet!! Mega-Ansporn.. Besonderer Tipp:

Nach dem Laufen noch 1 1/2 h Hot-Yoga, das macht die maltretierten Muskeln wieder butterweich;)

 

Ich fühl mich derzeit wie…….in den Jungbrunnen gefallen und dort vergessen;) Überrascht über meine Kondition, Motivation, Disziplin und den Mega-Spass, der das Training bereitet!!

 

Das wollte ich euch noch sagen..... Ich freue mich auf den Moment, wenn wir uns glücklich, stolz und etwas verschwitzt im Ziel sehen, mit einem grossen Sack Spendengeld im Schlepptau!! Bis dahin wünsche ich allen ganz viel Spass beim Training, ohne gewinnende innere Schweinehunde, Blessuren und durchgescheuerte Hautpartien:)PS. Den Namen Wonder-Woman habe ich mir natürlich nicht selber verpasst! Er wurde mir verliehen, ohne das ich widersprechen konnte!! Also, die Fabelzeiten laufen Andere;)