Deutschlands größte Spendenplattform

So können Projektverantwortliche ihr Netzwerk zu einer Spendenaktion motivieren – Best Practice Beispiel: Go Ahead e.V.

Anica Samleit
16.04.2013

Christoph hat mit seiner Geburtstagsspendenaktion für Go Ahead gerade innerhalb weniger Tage einen Spendenbedarf von 3.840 Euro gesammelt. Damit kann Go Ahead das Learning Center in Südafrika für ein Jahr lang betreiben: Miete, Strom, Tische, Bänke, Schulmaterial. Spendenaktionen sind also ein super Katalysator um das Spendensammeln zu bechleunigen. Vor allem bei einem so charmanten Spendenaktionsmacher:

http://vimeo.com/filmevomshot/spendenrap2013

Hast Du Dein Netzwerk schon einmal darauf aufmerksam gemacht, dass sie ihren Geburtstag Deinem Projekt widmen können? Mit einer Spendenaktion geht das ganz einfach. Hier steht alles drin, was Du dazu wissen musst.

Was ist eine Spendenaktion?

Mit einer Spendenaktion sammelst man zu einem konkreten Anlass gemeinsam mit Freunden oder Kollegen Spenden für ein bestehendes Projekt auf betterplace.org. Der Anlass kann eine konkrete Aktion sein, zum Beispiel ein Geburtstag, ein Marathon oder eine andere Idee. Das gesammelte Geld kannst der Aktionsmacher anschließend direkt an das ausgewählte Projekt weiterleiten.

Diese Möglichkeit Spenden zu sammeln richtet sich vor allem an Privatpersonen, die gerne mehr für ihr Lieblingsprojekt auf betterplace.org erreichen wollen. Projektverantwortliche können aber ihre Spender auf diese Möglichkeit aktiv hinweisen. Dazu finden Projektverantwortliche auf ihrer Projektseite einen Link, der eine Spendenaktion für ihr eigenes Projekt anlegt. Diesen Link können Projektverantwortliche in ihrem Netzwerk verbreiten.

Spendenaktion anlegen

Best Practice Beispiel: Go Ahead e.V.

Go Ahead e.V. macht es vor. Der Verein sammelt für Bildungsprojekte in Afrika und spricht dabei vor allem junge Erwachsene an. Diese sollen aktiv werden für eine bessere Welt. Eine Spendenaktion kann mit wenig Aufwand eine große Wirkung erzielen. Rund um den Verein ist ein Kollektiv aus Spendenaktionsmachern entstanden, die an ihrem Geburtstag zugunsten von Go Ahead auf Geschenke verzichten. Das besondere: Zu jeder Spendenaktion gibt es ein kleines Video, in dem der jeweilige Aktionsmacher erklärt worum es geht.

Christoph rappt für Go Ahead zu seinem 25. Geburtstag:
Spendenziel: 1.440 Euro –> 10 Kids zwei Jahre in der Schule
Endergebnis: 2.475 Euro Spenden gesammelt, 107 Menschen aktiviert
–> zum Video
–> zu Christophs 25. Geburtstag - Spendenrap für Go Ahead 2012

Kai rappt für Go Ahead:
Spendenziel: 720 Euro –> 10 Kids ein Jahr in der Schule
Endergebnis: 1.080 Euro Spenden gesammelt, 25 Menschen aktiviert
–> zum Video
–> zu Kais Spendenrap

Mathias hat Geburtstag (rappt nicht, hat aber trotzdem ein Video gedreht):
Spendenziel: 216 Euro –> 3 Kids für ein Jahr in der Schule
Endergebnis: 748 Euro gesammelt, 37 Menschen aktiviert
–> zum Video
–> zu Mathias-Geburtstagsspendenaktion

Checkliste für eine gelunge Spendenaktion:

  • WER? Grundsätzlich kommen dabei alle in Frage, die mit der Organisation in Kontakt stehen: Ehrenamtliche, Spender, Newsletter-Empfänger, Webseiten-Besucher, Facebook-Fans… Einfach den Link verbreiten!
  • Konkreten ANLASS vorschlagen: bei Go Ahead ist das meist der Geburtstag. Hochzeit, Marathon, Abschiedsfeier… geht aber auch. Gute Idee: Den Kontakten rechtzeitig vor dem Geburtstag von der Möglichkeit einer Spendenaktion erzählen.
  • SPENDENZIEL formulieren: Am besten lässt sich das an konkreten Bedarfen des Projektes fest machen. Bei den Spendenaktionen von Go Ahead ist das die Formel “X Kinder für Y Jahre in die Schule schicken = Y Spendenziel”. So wird nicht nur eine Zahl genannt, sondern auch, was mit diesem Geld erreicht werden kann.
  • WEITERSAGEN ist der Schlüssel zum Erfolg: Go Ahead veröffentlicht das Video zunächst auf vimeo, von dort wird der Link auf diversen sozialen Netzwerken geteilt. Am meisten zieht natürlich wenn der Aktionsmacher seine eigenen Freunde um Spenden bittet – aber die Organisation, für die er sammelt, sollte ihn dabei unterstützen. Die Spendenaktion daher auch auf der eigenen Webseite, im Blog, auf Facebook etc. verlinken.
  • DANKE SAGEN : Der Spendenaktionsmacher bedankt sich bei den Spendern – ein schönes Beispiel: Das Dankes-Video von Christoph aus dem letzten Jahr. Noch besser: Die Organisation bedankt sich beim Spendenaktionsmacher und seinen Spendern.
  • BEST CASE SCENARIO : Das Spendenziel wird übertroffen, es gibt viele Nachmacher und Wiederholungstäter.

Bei GoAhead e.V. funktioniert also der Spendenrap. Lasst uns gemeinsam Ideen sammeln – welche Möglichkeiten gibt es noch für spannende Spendenaktionen, abseits der Klassiker Geburtstag und Marathon? Schreibt Eure Ideen in den Kommentar. Wir sind gespannt!