Change the world with your donation

Unterstütze das queere Kollektiv Colours of Change im Kampf gegen Rassismus

Cologne, Germany

„Colours of Change“ kämpft gegen Rassismus in der LGBTIQA+-Community. Das Kollektiv aus verschiedenen Aktivist:innen widmet sich dem Thema Mehrfachdiskriminierung (Intersektionalität). Viele queere Menschen erleben Ausgrenzung und Benachteiligung

Ibrahim Willeke from Rainbow Refugees Cologne - Support Group e.V.
Write a message

DIE IDEE:
„Colours of Change“ kämpft gegen Rassismus in der LGBTIQA+-Community. Das Kollektiv aus verschiedenen Aktivist:innen widmet sich dem Thema Mehrfachdiskriminierung (Intersektionalität). Viele queere Menschen erleben Ausgrenzung, Benachteiligung und Gewalt nämlich nicht nur wegen ihrer sexuellen Orientierung und ihrer Geschlechtsidentität. Sie werden zum Beispiel auch wegen ihrer ethnischen Zugehörigkeit, ihrer Fluchterfahrung oder ihrer Behinderung diskriminiert. „Colours of Change“ gibt ihnen nun zum zweiten Mal eine öffentliche Bühne. Die Veranstaltung mit dem Motto „Feel loud, be proud“ hat vor allem ein Ziel: Menschen empowern, die sonst nicht gesehen und gehört werden. Colours of Change sensibilisiert das Publikum für Rassismus, Ableismus und andere Diskriminierungsformen und stärkt Menschen, die täglich davon betroffen sind. Die „Colours of Change“-Kundgebung ist ein spannender Mix aus Kultur und Politik und präsentiert bekannte Künstler:innen, Autor:innen, Tänzer:innen und natürlich Aktivist:innen. Mit deiner Spende unterstützt du ihre Arbeit und machst ein ganz besonderes Event möglich!
DAS EVENT – divers, inklusiv, barrierefrei:
Die „Colours of Change“-Kundgebung findet am Sonntag, 4. Juli 2021, von 14 bis 17 Uhr auf dem Kölner Rudolfplatz statt. Die Organisator:innen setzen mit dem dreistündigen Bühnenprogramm ein Zeichen für Vielfalt. Voguing-Performances wechseln sich ab mit Musik, Poesie, Gesang und einer Podiumsdiskussion. Queere Menschen mit Fluchterfahrung, Behinderung oder anderen Diskriminierungsmerkmalen bekommen die Gelegenheit, von ihrer Lebenswirklichkeit und aktivistischen Arbeit zu berichten. Ihre Aufklärungsarbeit und Leistung sollen nicht wie so oft umsonst sein! Wer hier auftritt, soll eine Gage erhalten. Besonders wichtig ist, dass möglichst viele Menschen auf und vor der Bühne dabei sein können. Deshalb soll die Veranstaltung inklusiv sein und Barrierefreiheit spielt eine entscheidende Rolle. Die Bühne soll für Teilnehmende mit Mobilitätseinschränkung barrierefrei gestaltet sein. Auch für mobile, barrierefreie WCs soll gesorgt werden. Gebärdensprachendolmetscher:innen übersetzen Gesang und Wortbeiträge der Teilnehmenden. Videos werden mit Untertiteln versehen. Mit deiner Spende unterstützt du die Maßnahmen für Barrierefreiheit!
DIE MACHER:INNEN:
Das Kollektiv ist ein Zusammenschluss von einzelnen nicht-weißen queeren Aktivist:innen, Künstler:innen, Sozialarbeiter:innen, Lobbyist:innen und Verbündeten. Mit dabei sind:
Gianni Jovanovic, Ibrahim Willeke, Anbid Zaman, Judith Baumgärtner, Oyindamola Alashe & Mirella Ait-Baalla 

This project is also supported on