Closed Aufbau eines Gesundheitszentrums in Nicaragua

An aid project by R. Klose in Sabalos, Nicaragua

Since November 1st, 2016 projects, whose organizations are not recognized as charitable efforts in Germany or Austria, can no longer collect donations on betterplace.org. Learn more about these changes

R. Klose (Project Manager)

R. Klose
Hallo,

für den Aufbau eines Gesundheitszentrums im Süden Nicaraguas am Rio San Juan, gezielt in der Ortschaft KM20, wird dringend Unterstützung gesucht.

Für Spenden, welche direkt über unsere Homepage www.mission-nicaragua.de eingehen, können Spendenbelege ausgestellt werden !!!

Zum Projekt kam es im August 2010, als ich mit einem ehemaligen Missionar, der 10 Jahre dort gelebt hat, vor Ort war. Die medizinische Versorgung für die Menschen im Gebiet des Rio San Juan ist eine reinste Katastrophe. Als langjährig erfahrener Krankenpfleger und Rettungssanitäter musste ich der bitteren Realität, was die gesundheitliche Situation der Menschen dort, die medizinische Versorgung von Seitens der Regierung und der gravierenden Armut der Menschen, ins Auge blicken. Im zweitärmstes Land Lateinamerikas, Nicaragua, kämpft der Großteil der Bevölkerung täglich ums Überleben.
Zwar steht den Menschen ``theoretisch`` medizinische Versorgung von Seiten der Regierung zu, jedoch sieht dies in der Realität anders aus. In den offiziellen Gesundheitszentren im Gebiet des Rio San Juan sind meist bis zu 6 Monaten keine Medikamente vorrätig. Dadurch sind die Menschen gezwungen, in das ca. 70 Km entfernte San Carlos oder in die ca. 400 Km weit entfernte Hauptstadt Managua zu fahren. Aufgrund von Geldmangel, Fahrtkosten, Wetterbedingungen in der Regenzeit und Kosten für die Medikamente, welche die Menschen ja dann auch noch selber bezahlen müssen, kommt es in der Regel nicht zu der Beschaffung der dringend benötigten Medikamente.
Damit die Menschen in der Zukunft eine direkte Anlaufstelle in der Nähe haben, wollen wir dort ein offizielles, von der Gesundheitsbehörde genehmigtes, Gesundheitszentrum errichten.
Die Menschen erhalten dort Behandlung mit Diagnostik und die benötigten Medikamente, zusätzlich direkten Kontakt zu einer Sozialarbeiterin oder Psychologin von der Organisation Arete aus San Carlos.
Wir werden den Arzt, die Mitarbeiter von Arete, die Fahrtkosten für beide, die Medikamente für die Patienten, sowie eventuell weiter anfallende Diagnostik und die dadurch entstehenden Fahrtkosten der Patienten übernehmen.
Für die hier aufgezählten Leistungen benötigen wir ca. 5000 Euro pro Jahr, profitieren würden ca. 2000 Patienten im Jahr.
Für den Aufbau des Gebäudes selbst benötigen wir ca. 7000 Euro.
Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft von Pfarrer Jürgen Westhof, Sankt Liborius Gemeinde, 34537 Bad Wildungen

Sie finden uns im Internet unter : www.mission-nicaragua.de

Dort sind auch alle Infos, nicht nur zum Projekt, zu lesen !!!

Im Namen der am Rio San Juan lebenden Menschen bedanken wir uns hier für Ihre Unterstützung.

More information:

Location: Sabalos, Nicaragua

Q&A section loading …
  • Uploaded at 15-04-2014

  • Hier unsere Ankunft bei Arete in San Carlos, morgens um halb 7. Von hier aus ging es für 7 Tage mit Psychologen und Sozialarbeiter in die Montana um Prävention gegen Machismo zu betreiben

    Uploaded at 02-04-2012

  • Die Küche von innen. Die ganze Familie lebt vom Fischfang, Regenwasser und von dem Obst welches die Insel hergibt.

    Uploaded at 02-04-2012

  • Hier leben 4 Generationen auf engen Raum. Von der Oma bis zum Urenkel. Links das "Wohngebäude", rechts die "Küche"

    Uploaded at 02-04-2012

  • Auf dieser Insel im Nicaraguasee, ca. 10 Km vom östlichem Ufer (Nähe El Morrito) entfernt, lebt eine Familie,ohne Nachbarn,Strom, sauberes Wasser in völliger Einsamkeit.

    Uploaded at 02-04-2012

  • Auf dem Boden zu sehen- zwei alte Ihnhalatoren, (Dosieraerosole) Geld für neue Asthmaspray`s hat er schon lange nicht mehr.

    Uploaded at 02-04-2012

  • Die andere Seite

    Uploaded at 02-04-2012

  • Hier ein Blick in seine Hütte- sie ist ca. 2 mal 3,5 Meter.

    Uploaded at 02-04-2012

  • Hier sein "Outdoor-Kleiderschrank" - diese Sachen sind durch und durch verschimmelt

    Uploaded at 02-04-2012

  • Hier sein Badezimmer

    Uploaded at 02-04-2012

  • Seine Küche vor der Hütte

    Uploaded at 02-04-2012

  • So ist der Bruch zusammen gewachsen.

    Uploaded at 02-04-2012

  • Hier der 76jährige Hr. Espinosa. Wir trafen ihn zufällig zwischen KM20 und Sabalo. Er lebt alleine und leidet seit Jahren an Asthma. Vor 30 Jahren hatte er einen Armbruch, oberhalb des Handgelenks.

    Uploaded at 02-04-2012

  • Hier in der Ortschaft Monico im Gebiet des Rio San Juan, die Mensche hoffen auf Medikamente (mehrere Videos zu der Ortschaft sind auf unserer Homepage : www.mission-nicaragua.de zu sehen)

    Uploaded at 02-04-2012

  • Hier ein Ortsdurchgang in Maritza Quezada, ca. 60 Km entfernt von San Carlos

    Uploaded at 02-04-2012

  • Blick von Arete in San Carlos auf das Ende des Nicaraguasees und links im Bild den Beginn des Rio San Juan

    Uploaded at 02-04-2012