Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Funded Hungerkrise im Sahel

Sahelzone, Burkina Faso, Niger, Tschad, Burkina Faso

Funded Hungerkrise im Sahel

Fill 100x100 bp1493210736 robin walter quer 2016

In der Sahelzone führt Help Projekte in den Bereichen Nahrungssicherheit, Nahrungsnothilfe und Katastrophenvorsorge durch.

R. Walter from Help - Hilfe zur SelbsthilfeWrite a message

Kaum sind die Folgen der schweren Hungersnot vom Sommer 2011 am Horn von Afrika eingedämmt, zeichnet sich in der Sahelregion des Kontinents die nächste schwere Krise ab. Wegen ausbleibender Regenfälle im letzten Jahr werden die Ernten in Burkina Faso, Niger, Tschad und Mali um bis zu 50% geringer ausfallen als im Jahresdurchschnitt. Fast sieben Mio. Menschen brauchen dringend Nahrungsmittelhilfe, 1,3 Mio. Kindern droht Unter- oder Mangelernährung.

 "In Burkina Faso ist der Regen 2011 teils ausgefallen, teils hat er zu früh aufgehört. Das hat in manchen Regionen des Landes zu kompletten Ausfällen der Ernte geführt. Für einen Großteil der Bauern ist das eine Katastrophe", berichtet Kristina Rauland-Yambré, Landeskoordinatorin von Help – Hilfe zur Selbsthilfe in Burkina Faso. Zurzeit versorgt Help dort 2.500 von der Dürre betroffene Familien mit Hirserationen, um deren Bedarf an Lebensmitteln zu decken. Außerdem sollen diese Haushalte mit genügend Saatgut ausgestattet werden, um die Anbauperiode im Jahr 2012 erfolgreich zu beginnen und somit in der Lage zu sein, die eigene Selbstversorgung wieder herzustellen. Als Lebensmittelnothilfe und als Saatgut werden insgesamt 491 Tonnen Hirse beschafft. 

Im benachbarten Niger unterstützt Help mehr als 70.000 Kinder unter 5 Jahren und 18.000 Schwangere und stillende Mütter mit schwerer und mittlerer Unterernährung durch die Gabe von Spezialnahrung zur Behandlung von Unterernährung in den Gesundheitsstationen. Zusätzlich fördert Help die medizinische Behandlung von Unterernährten und führt Aufklärungskampagnen durch.

„Da diese Hungerkrisen in der Region jedoch immer wieder auftreten, zuletzt in geringeren Ausmaßen im Jahr 2010, verstärken wir seit geraumer Zeit unsere Projekte im Bereich der Nahrungssicherung und Krisenprävention, denn Nothilfe wird meist erst dann geleistet, wenn es für viele Menschen schon zu spät ist“ sagt Kristina Rauland-Yambré. Im Rahmen eines umfangreichen Nahrungssicherungsprojektes hat Help zum Beispiel im Norden von Burkina Faso 15 Getreidespeicher für 89 Dörfer gebaut. Weiterhin wurden die Bewohner der Dörfer, insgesamt 120.000 Begünstigte, in verbesserten Anbaumethoden geschult und es wurde Vieh verteilt. „Wir können heute feststellen, dass die Folgen der Dürre in dieser Region nicht so sehr zum Tragen kommen, wie in anderen Gebieten des Landes: Ein wichtiger Beitrag zur Katastrophenvorsorge und Nahrungssicherheit,“ so Rauland-Yambré.

This project is also supported on

Client banner 620x140