Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Corona in Mexiko: Eine Bedrohung für die indigene Bevölkerung

Huatulco, Germany

Indigene Gemeinden in Mexiko haben einen schlechten Zugang zur Gesundheitsversorgung. Der nächste Arzt ist weit entfernt. In der Krise sind sie durch Abriegelung auf sich allein gestellt. Schützen Sie mit Ihrer Spende indigene Völker vor dem Virus!

K. Morandin from Apotheker ohne Grenzen Deutschland e.V. | 
Write a message

About this project

In indigenen Gemeinden in Mexiko fehlt es an medizinischem Fachpersonal und Angeboten zur gesundheitlichen Bildung. Einfache Krankheiten werden nicht behandelt und führen dadurch häufig zu schweren Folgeerkrankungen.
 
Die Menschen nehmen unwissentlich oft falsche Arzneimittel ein und haben dadurch ein hohes Risiko für Nebenwirkungen. Fehl- und Mangelernährung sind verbreitet und ein Bewusstsein für Krankheitsprävention ist kaum ausgeprägt. All das führt zu einer hohen Sterblichkeit – und macht Corona zu einer noch größeren Gefahr.
 
 
Apotheker ohne Grenzen hilft durch die Schulung von „Promotores de Salud“ in der Region Huatulco.
 
„Promotores de Salud“ sind Gesundheitshelfer innerhalb der Gemeinden. Zusammen mit der Stiftung Fundación León XIII schult Apotheker ohne Grenzen (AoG) sie regelmäßig in wichtigen Gesundheitsthemen. Sie lernen, einfache Erkrankungen zu erkennen und zu behandeln. Zudem wird das Wissen um traditionelle Medizin vermittelt, die günstig ist und zugleich eine große Wirkung erzielen kann.
Die Promotores sind durch das AoG-Projekt zu wichtigen Anlaufstellen in ihren Gemeinden geworden und schaffen Vertrauen. So suchen sich Patienten früher Hilfe – ein entscheidender Faktor für den Krankheitsverlauf!
 
Die indigenen Gemeinden sind durch Corona abgeriegelt
 
In der Pandemie zeigt sich nun, wie erfolgreich unsere seit drei Jahren bestehendes Projekt mit den „Promotores de Salud“ ist. Die Gesundheitshelfer übernehmen derzeit große Verantwortung in ihren Gemeinden – sie sind die einzigen Ansprechpartner, da der Kontakt zu Fremden zum Schutz vor Infektionen verboten ist. Eigenständig und hoch motiviert informieren die Promotores über die Risiken der Pandemie und verteilen Seife und Mundschutz zur Prävention, welche ihnen von Apotheker ohne Grenzen dank Spendengelder zur Verfügung gestellt worden sind.
 
Um die Basisgesundheitsversorgung in den Dörfern zu sichern, sind finanzielle Mittel dringend notwendig.
 
Bitte helfen Sie uns beim Kampf gegen die Auswirkungen von Corona!
 
Die indigenen Gemeinden in Mexico benötigen dringend Schutzausrüstung und Hygienemittel. Jede Spende zählt und hilft akut vor Ort im Kampf gegen Covid-19.
 
Viren kennen keine Grenzen – unsere Hilfe auch nicht!
Apotheker ohne Grenzen – Grenzenlos Helfen!
 
Updated at 08. December 2020

This project is also supported on