Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

CORONA HILFE CONGO

Goma, Congo (Democratic Republic)

CORONA HILFE CONGO

Goma, Congo (Democratic Republic)

Retten Sie die Menschen im Kongo vor dem Hungertod!!! Es wird dringend Geld benötigt, um Lebensmittelpakete an die Menschen verteilen zu können!

H. Cronauer from DHC-Stiftung | 
Write a message

About this project


!! UNSERE KINDER IM KONGO DÜRFEN NICHT VERHUNGERN !!

Bereits Mitte April hat uns eine Nachricht von Pater Dr. Floribert Malemo erreicht. Den Menschen vor Ort geht es aufgrund der Corona-Pandemie sehr schlecht. Sie kämpen regelrecht ums Überleben. Wir haben bereits mehrere Tausend Euro in den Kongo geschickt, so dass Lebensmittelpakete an die Menschen verteilt werden konnten.

Wir alle sind erschüttert über die momentane Situation durch Corona. Keine Frage - überall auf der Welt herrschen beängstigende Zustände. 

Der Shut-Down trifft die ärmsten Länder dieser Welt leider am härtesten.

Am gestrigen Tage mussten wir erfahren, dass sich die Lage leider nicht gebessert hat, was uns sehr verunsichert und wir werden auf jeden Fall versuchen, den Menschen weiterhin zu helfen. Leider können wir das nicht alleine schaffen. 

Nun geht es nicht darum, den Kindern eine gute Schulbildung zu ermöglichen sondern darum, die Menschen im Kongo vor dem Hungertod zu bewahren!! 

Wir haben mit Pater Dr. Floribert Malemo vereinbart, ihm spezifisch Geld nach Goma zu schicken, auf das er zugreifen kann. 

Von dem Geld, das gespendet wird, wird er Essen besorgen können. Zum Beispiel bekommt er für ca. 25 € 25 Kg Maismehl oder auch 10 Kg Bohnen. Die Lebenshaltungskosten in der DR Kongo liegen derzeit leider deutlich über dem deutschen Niveau. 

Da fast alle Güter des täglichen Bedarfs aus Europa, Südafrika, China und Brasilien importiert werden, sind die Produkte teuer. Die Preise sind je nach Region um 30 % bis 200 % höher als in Deutschland. In den ländlichen Gebieten sind, mangels Nachfrage der meist sehr armen Bevölkerung, nur Grundprodukte auf den Märkten zu finden. 

 Jeder Euro, der gespendet wird, leiten wir jedenfalls sofort und zu 100 % (ohne Abzug von Verwaltungskosten) an Pater Floribert Malemo. 

 Uns rennt die Zeit weg, wir bitten euch um eine Spende!! 

   

Updated at 19. June 2020