Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Ausbildung Geflüchteter im Schreinerhandwerk

Freiburg, Germany

Ausbildung Geflüchteter im Schreinerhandwerk

Freiburg, Germany

Eine gelingende Ausbildung braucht Zeit. Kleinbetriebe im Handwerk sind in Eile produktiv. Daher fehlt Zeit für intensive Betreuung. Diese Zeit schenken Sie unseren auszubildenden Teilnehmern und künftigen Teilnehmern mit Ihrer Spende.

Stefan Kepper from Netzwerk-Ausbildung UG | 
Write a message

About this project

Eckpunkte der Konzeption:

Ausbildung im Handwerk
 
Die Ausbildungskonzeption orientiert sich an den Bedürfnissen im Handwerk. Einzelne Geflüchtete sind möglicherweise trotz langwieriger Wege aus problematischen Voraussetzungen heraus sehr gut in der Lage, unseren oder den Fachkräftemangel ihres Landes zu überwinden. Darum liegt uns an einer Ausrichtung der Ausbildung in handwerklichen Berufen an den individuellen Förderbedürfnissen von Auszubildenden, insbesondere derer, die sich mit Freude, Verstand, Kraft und Engagement den Herausforderungen im Handwerk stellen wollen. 
 
Zielsetzung:
Die nachfolgend skizzierten Vorgaben für unsere Arbeit basieren auf der Bereitstellung von finanziellen Spenden, ehrenamtlichen Hilfen und Fördermitteln. Den Kontext bildet eine nahe Anbindung der Ausbildung an und in Aufgaben im Handwerksunternehmen. Im Rahmen einer spezifischen Verbundausbildung wird eine intensive Unterstützung der Auszubildenden möglich, der für Geflüchtete oder schwächere Auszubildende eine Chance zur besseren Integration in die Arbeitswelt bietet und zugleich eine „Begabtenförderung“ engagierter Auszubildender darstellt. Die Ausbildungsziele werden in der Zusammenarbeit von engagierten „Local-Azubis“ und Auszubildenden mit Förderbedarf einem intensiven Kommunikationsprozesses mit einem besonderen Zeitrahmen[1] innerhalb der Arbeitswelt erreicht. Dabei können Lernziele tiefer reflektiert und schrittweise von jedem Einzelnen umgesetzt werden.
Ausbilder in handwerklichen Kleinbetrieben, erhalten für Ihre Aufgabe einen Dozentenauftrag. So können sie sich Zeit nehmen für die Förderung ihrer Auszubildenden. Dadurch wird eine Möglichkeit erfolgreicher Ausbildung und Integration eröffnet, die ohne Förderung nicht oder wesentlich schwieriger umsetzbar ist.
 


Updated at 25. May 2020