Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

COVID-19: Nahrungsnothilfe und Schutz für extrem arme Kinder

Hamburg, Germany

COVID-19: Nahrungsnothilfe und Schutz für extrem arme Kinder

Hamburg, Germany

Die COVID-19 Krise hat unsere Partner in Äthiopien, Ruanda und Afghanistan mit voller Wucht getroffen. Wir müssen besonders betroffenen extrem armen Kindern mit Nahrungsmitteln helfen. Und die Produktion von Nase-Mund-Bedeckungen fördern.

Jesko Johannsen from Würde für Kinder e.V. | 
Write a message

About this project

Würde für Kinder e.V. arbeitet seit 2003 mit extrem armen Kindern und Straßenkindern in Entwicklungsländern. Derzeit in Äthiopien, Ruanda, Afghanistan und Peru. Unsere lokalen Projektpartner sind dicht an der Lebensrealität der Kinder und vertrauensvolle Wegbegleiter. Durch die unterstützte Projektarbeit konnten Kinder aus der Zwangsarbeit geholt werden, wieder zur Schule gehen, Familien bekamen Perspektiven, soziale und rechtliche Sicherheit wird gegeben.
Die Coronaviruspandemie hat nun für diese Menschen alles verändert und bedeutet für sie einen existentiellen Überlebenskampf. In unseren Partnerländern ist die Bewegungsfreiheit teilweise zu 100% eingeschränkt. Die meisten Einkommensquellen sind versiegt. Märkte geschlossen, Tagelöhner müssen zu Hause bleiben. Eltern verdienen nichts, Kinder können nicht zur Schule - oft der einzige Ort an dem sie eine Mahlzeit bekommen. Viele Familien sind zu Hause und können sich nicht bewegen, nicht einkaufen und haben dafür auch gar kein Geld.
Der Informationsbedarf ist immens: Wie schützt man sich vor COVID-19? Und Präventionsmaterialien wie Mund- und Nasenbedeckungen oder Augenblenden fehlen. Geld für Seife ist auch nicht da.
Das Problem unserer Partnerorganisationen ist nicht, wie sie Homeschooling technisch bewältigen kann. Es ist, wie sie sicher stellen können, dass Kinder und Familien die derzeitige Situation möglichst unbeschadet überstehen.
Wir wollen aber nicht nur Nothilfe verteilen. Wir möchten die Menschen in dieser Situation auch mit Perspektiven ausstatten.
Konkret bitten wir um Spenden für:

1.: Unsere Partnerorganisationen Bright Star in Äthiopien und Kinamba Community Project in Ruanda versorgen die Kinder aus dem Projekt und deren Familien mit Nothilfe: Nahrungsmittel (z.B. Maismehl, Bohnen Öl), Wasser, Seife, Informationen über Schutzmaßnahmen vor COVID-19.

2.: In Äthiopien finanzieren wir die Produktion von Nase-Mund-Bedeckungen durch junge Frauen. Sie waren früher schutzlos als Holzsammlerinnen oder Prostituierte unterwegs. Unsere Partnerorganisation Bright Star hat sie in ein Ausbildungsprogramm aufgenommen und heute sind sie u.a. Näherinnen. Mit eurer Unterstützung können Masken genäht und verteilt werden. Die Näherinnen bekommen ein Gehalt, mit dem sie sich weiter selber versorgen können.

3.: Der Mobile Mini Circus for Children in Afghanistan produziert Nase-Mund-Bedeckungen, Augenschutz und mobile Stationen zur Handreinigung (aus recycelten Flaschen)

Würde für Kinder e.V. ist ein gemeinnütziger eingetragener Verein. Unsere Stärke ist die persönliche Beziehung zu unseren Partnern und der freundschaftliche Aufbau der Zusammenarbeit, geprägt von Vertrauen. Wir kennen alle Organisationen persönlich und es gibt immer wieder persönliche Kontakte.

This project is also supported on