Change the world with your donation

Unterstützung für Australiens Tierwelt - Spenden für Felskängurus

A project from Förderverein von Tierpark u. Zoo Berlin e.V.
in Berlin, Germany

Auch wenn Tiere das Feuer überlebten, ist für sie die Gefahr noch nicht vorbei. Sie verlieren ihre Nahrungs- und Schutzräume. Sie überlebten das Feuer - aber ihnen fehlt Nahrung: Das Bürstenschwanz-Felskänguru ist besonders gefährdet.

T. Ziolko
Write a message

About this project

Die Beuteltiere Australiens sind faszinierende Spezies und das Känguru als bekanntestes zugleich das Wappentier des Kontinents. Innerhalb der Kängurugattung werden mehrere kleinere Arten als Wallaby bezeichnet, zu denen auch die Felskängurus gehören. Unter ihnen zählt das Bürstenschwanz-Felskänguru (Petrogale penicillata) zu den größeren Wallabys, dabei ist ihr buschiger Schwanz namensgebend. 

Vor einigen Jahren war das Bürstenschwanz-Felskänguru in den bergigen Regionen in Australiens Südosten weit verbreitet. Mittlerweile kommt es nur noch in den drei australischen Bundesstaaten New South Wales, Victoria und Queensland vor, wo es ebenfalls vom Aussterben bedroht ist. Ende 2019 haben die dortigen dramatischen Brände die Bedrohung noch verschärft. Aufgrund der Feuersbrünste ist der Lebensraum stark eingegrenzt und viele Teile der Vegetation sind weithin vernichtet worden.

Die Weltnaturschutzorganisation (IUCN) stuft die Bürstenschwanz-Felskängurus als gefährdet ein.

Vom Menschen nach Down Under eingeführte nichtheimische Arten sind eine Bedrohung für die Bürstenschwanz-Felskängurus: Ziegen und Kaninchen konkurrieren mit ihnen um den gleichen Lebensraum, gegenseitig machen sie sich die knappe Nahrung streitig. Eine weitere direkte Bedrohung sind vorgedrungene Fressfeinde wie Wildfüchse und -katzen.

Die größte Bedrohung für die Kängurus stellt jedoch die vom Menschen immer stärker vorangetriebene Umwandlung des natürlichen Lebensraumes in Weideland für Schafe, Ziegen und Rinder und landwirtschaftliche Nutzflächen dar.

Ein gravierendes Problem sind zudem immer längere Perioden extrem hoher Temperaturen: Sie heizen Australien auf, legen Feuchtgebiete trocken, machen Böden unfruchtbar und gefährden die Wasserreserven. Dadurch kommt es immer häufiger zu Buschbränden, die den Lebensraum des Bürstenschwanz-Felskängurus noch weiter einschränken. 

Der Förderverein von Tierpark Berlin und Zoo Berlin e.V. unterstützt daher die gemeinnützige Organisation The Friends of the Brush-Tailed Rock-Wallaby, um einen Beitrag zu leisten, wie die Bürstenschwanz-Felskängurus nachhaltig geschützt werden können.

Weitere Informationen


About

betterplace.org is the largest German donation platform. Since 2007 we have been helping people, aid organizations and companies to do good. All projects on betterplace.org are non-profit. Since we ourselves also do not work for profit, our platform is free of charge for the projects.
2007founded
12,500non-profit organisations
185m €for a good cause
Initiative Transparente Zivilgesellschaft (Logo)

Auch wenn Tiere das Feuer überlebten, ist für sie die Gefahr noch nicht vorbei. Sie verlieren ihre Nahrungs- und Schutzräume. Sie überlebten das Feuer - aber ihnen fehlt Nahrung: Das Bürstenschwanz-Felskänguru ist besonders gefährdet.

About this project

T. Ziolko Write a message

What is needed

About

betterplace.org is the largest German donation platform. Since 2007 we have been helping people, aid organizations and companies to do good. All projects on betterplace.org are non-profit. Since we ourselves also do not work for profit, our platform is free of charge for the projects.
2007founded
12,500non-profit organisations
185m €for a good cause
Initiative Transparente Zivilgesellschaft (Logo)