Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

„Adoptieren“ Sie Oma Nina!

Bischkek, Kyrgyz Republic

„Adoptieren“ Sie Oma Nina!

Bischkek, Kyrgyz Republic

Mit der „Adoption“ einer Großmutter oder eines Großvaters können private Sponsor*innen kirgisischen Rentner*innen das Überleben im Alter erleichtern, indem sie ihnen eine kleine monatliche Summe zukommen lassen.

Eliza Mandieva from Babushka Adoption Foundation | 
Write a message

About this project

Babushka (Russisch für: Großmutter) Nina braucht eine Sponsorin/einen Sponsoren!

Nina Vyacheslavna Vysotskaya

Oma Nina wurde 1950 in Norilsk in Russland geboren. 1970 zog sie mit ihrer Familie nach Bischkek, und wurde Spinnmaschinenführerin. Sie arbeitete mehr als 30 Jahre in der „Kamvol'no-Pryadil'naya“-Spinnerei.

Zur Zeit lebt Oma Nina alleine. Leider konnte sie keine Kinder haben und eine Familie gründen. Enge Verwandte hat Oma Nina nicht. 

Nina braucht dringend Hilfe aufgrund von Krankheit. Sie hat ein krankes Herz, häufige Kopfschmerzen, leidet unter Bluthochdruck, Allergien, Thrombophlebitis an beiden Beinen, häufigen Beschwerden des Magen-Darm-Traktes und der Leber sowie an weiteren senilen Erkrankungen. 

Sie lebt in einem Wohnheim, ihr Zimmer sollte dringend repariert und renoviert werden. 

Oma Nina hofft sehr auf die Hilfe und Unterstützung von gutherzigen Menschen, denn ihre Pension in Höhe von 6 128 Som (ca. 80 Euro) reicht nicht aus für eine vollwertige Ernährung den Kauf von notwendigen Medikamenten.


Mit einer Patenschaft und einer jährlichen Überweisung von 180 € (davon werden unseren Senior*innen 144€ in Zweimonats-Raten ausgezahlt, 36€ sind Verwaltungsgebühren) wäre Nina bereits ihre dringendsten Sorgen los.

Wenn Sie möchten, können Sie gerne mit ihren Adoptivgroßeltern Kontakt aufnehmen, sei es in Form eines Briefwechsels oder sogar eines Besuches. Unsere Senior*innen freuen sich stets über eine solche Beziehung.

Für alle weiteren Informationen nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf oder besuchen Sie unsere Seite auf:

Updated at 18. March 2020