Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Wiederaufbau St. Asdvazazin Kirche in Tsakhkashen / Armenien

Tsaghkashen, Armenia

Wiederaufbau St. Asdvazazin Kirche in Tsakhkashen / Armenien

Tsaghkashen, Armenia

Armenien - Die Wiege des Christentums Wir schenken den Dorfbewohnern durch den Wiederaufbau der St. Asdvacacin Kirche erneut einen Platz der Hoffnung, der Ruhe und Kraft.

Ailin Berdud-Merino from Deutsch-Armenisches Orchester „LUYS“ | 
Write a message

About this project

Armenien - Die Wiege des Christentums

Wiederaufbau St. Asdvazazin Kirche (12. Jh) im Dorf Tsaghkashen (Armenien)

Վերակառուցում Սբ. Աստվածածին եկեղեցի Արագածոտնի մարզի Ծաղկաշեն գյուղում:

Die St. Asdvazazin Kirche (Kirche der heiligen Mutter Gottes) liegt ca. 50 km nördlich der armenischen Hauptstadt Yerevan und hat weitreichende Wurzeln. Sie wurde ca. 12.-13. Jahrhundert erbaut, erlitt im Laufe der Zeit schwere Zerstörungen und wurde im Jahre 1881 wieder aufgebaut. 

Nach dem 1. Weltkrieg und dem Völkermord an den Armeniern kam die Zeit des „Grossen Terrors“. Armenien, das vor gut 1700 Jahren als erstes Land das Christentum zur Staatsreligion erhob, trat 1920 unter die Herrschaft der Sowjetunion. Der christliche Glaube war mit dem Stalinismus plötzlich nicht mehr vereinbar. Kulturelle Einrichtungen wurden verstaatlicht und religiöse Gegenstände in der Öffentlichkeit verboten. 

Um ihre heilige Stätte zu schützen entschieden die Dorfbewohner, die denkmalgeschützte St. Asdvazazin Kirche unter Holzbalken zu verstecken und nutzten die ehemaligen christlichen Mauern zur Lagerung von Milcherzeugnissen. So wurde bei Kontrollen durch den sowjetischen Staat das vermeintliche „Käselager“ nicht als Kirche entdeckt und weite Teile der Gemäuer konnten erhalten bleiben.

Seit 1991 genießt Armenien die Unabhängigkeit als Republik. Heute ist es kaum auszumalen, dass das Volk jemals von seinem Glauben und der treuen Verbindung zur armenisch-apostolischen Kirche entfernt war. 

Mit dem Projekt des Wiederaufbaus der Kirche soll im Jahr 2020 begonnen werden. Wir möchten gerne den Menschen im Dorf Tsakhkashen und der gesamten Region dazu verhelfen, erneut einen Ort der Ruhe, des Glaubens und der Kraft zu finden. 

Spendenkonto:
Deutsch-Armenisches Orchester „LUYS“
IBAN: DE26 3705 0198 1934 7723 26
Verwendungszweck: 
Wiederaufbau St. Asdvazazin Kirche 
Updated at 14. July 2020