Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

TREFFPUNKTE Bonn & Köln für junge Erwachsene mit Krebs

Bonn-Köln, Germany

TREFFPUNKTE Bonn & Köln für junge Erwachsene mit Krebs

Bonn-Köln, Germany

In den regionalen Treffpunkten Bonn und Köln finden junge Krebspatientinnen und Krebspatienten zwischen 18 und 39 Jahren Halt, Zuversicht und kleine Auszeiten der Erkrankung. Sie bilden eine Anlaufstelle zur Vernetzung und Aufklärung.

Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs from Deutsche Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs | 
Write a message

About this project

Jedes Jahr erkranken in Deutschland ca. 15.000 Menschen zwischen 18-39 Jahren an Krebs. Leider ist das vielen in unserer Gesellschaft nicht bewusst.
 
Über das bundesweite Netzwerk der regionalen TREFFPUNKTE können die jungen Krebspatientinnen und Krebspatienten sich gegenseitig unterstützen. Die TREFFPUNKTE bilden Anlaufstellen vor Ort für den Austausch und sind die Verbindung zu anderen Angeboten, Projekten und Aufklärungskampagnen in der jeweiligen Region.
 
Hier in der Region sind es die TREFFPUNKTE in Bonn und Köln.
 
In lockerer Atmosphäre finden die organisierten Treffen in Cafés, Bars, Parks oder anderen Orten statt. Zu den Gesprächsthemen gehören sowohl die wichtigen als auch die weniger wichtigen Dinge auf dieser Welt. Die Erkrankung verbindet und so wird natürlich – aber nicht nur – über diese Phase des Lebens gesprochen. Wichtig sind den TREFFPUNKTlern die gegenseitige Hilfe, der Austausch und das Geben von Tipps.  
Weiterhin wollen wir mit kleinen Aktionen wie Bowling spielen, Kochevents, Spieleabende etc. von der Erkrankung ablenken und kleine Glücksmomente schaffen. 
Da all diese Angebote für Betroffene, die oft wenig Geld haben, durch Spenden finanziert werden, benötigen wir Ihre Unterstützung.
Updated at 18. March 2020

This project is also supported on