Abby braucht dringend unsere Hilfe !

An aid project by “proTier e.V.” (ProTier e.) in Neuss, Germany

58% funded

ProTier e. (Project Manager)

ProTier e.
Abby benötigt unsere Hilfe.
Sie ist behindert, benötigt lebenslang Hilfe und regelmäßige tierärztliche Versorgung.

Nun stehen umfangreiche Kot- ,Urin- und Blutuntersuchungen an. Hierfür muß sie sediert werden. Wir rechnen alleine hierfür mit Kosten für die Untersuchungen in Höhe von 250 Euro. Sollte sich daraus ein Behandlungbedarf ergeben, werden die Kosten sogar noch ansteigen.

Ihre Geschichte:
Wie grausam können Menschen sein?
Abby war ein ca. 6 Wochen altes Katzenkind, als es vom Familienhund angefallen, am Genick gepackt, geschüttelt und als „Spielzeug“ missbraucht wurde – und niemand von der Familie griff ein. Als die Familie endlich aufmerksam wurde, dachte man zunächst, dass Abby tot sei. Nachdem sie aber noch „zappelte“, wurde sie zum Entsorgen beiseite ins Treppenhaus gelegt. Die durch den Hundeangriff schwer verletzte und verstörte Abby fiel nun auch noch die Treppe herunter und zog sich weitere Verletzungen zu. Eine Nachbarin, die im gleichen Haus wohnte, fand das schwer verletzte Katzenkind und brachte es zum nächsten Tierarzt, wo die sichtbaren Wunden versorgt wurden. Die Nachbarin nahm Abby bei sich auf, aber schon nach wenigen Tagen stellte sich heraus, dass sie intensive Pflege benötigte. Abby litt unter plötzlichen epilepsieähnlichen Anfällen und schien durch die Kopfverletzung, die wohl auch das Gehirn schädigte, ihr Augenlicht verloren zu haben.

Eine unserer Pflegemamas, die viel Erfahrung und Geduld in der Betreuung von behinderten Katzen hat, erklärte sich bereit, Abby aufzunehmen.

Die Anfälle haben sich inzwischen verringert. Abby bekommt die Ruhe in der neuen Pflegestelle gut. Sie wurde bereits in die vorhandene Katzengruppe integriert und wir hoffen, dass sie sich weiter stabilisiert. Inzwischen wurde die Gabe der Medikamente gegen die Krampfanfälle verändert, was Abby gut bekommt und ihr übriges Verhalten positiv beeinflusst.

Die Pflegemama konnte feststellen, dass Abby sich an den Kitten und Jungkatzen orientiert. Sie frisst mit den anderen Katzen sogar aus einem Napf. Die Krampfanfälle sind durch ein Eingreifen relativ schnell zu beenden, und Abby gelingt es, sich nach kürzester Zeit wieder zu beruhigen. Allerdings müssen wir davon ausgehen, dass Abby immer behindert bleiben und auf Pflege angewiesen sein wird. Auf jeden Fall werden wir alles tun, um gutzumachen, was lieblose Menschen ihr angetan haben.

Viele liebe Menschen hat Abbys Schicksal gerührt. Allerdings brauchen wir weitere Unterstützung, um langfristig für Abby sorgen zu können: Die Medikamente, Aufbaupräparate, das Biofutter und die anstehenden regelmäßigen Tierarztbesuche werden viel Geld verschlingen.

Bitte, helfen Sie Abby ein langes, glückliches und behütetes Leben führen zu können.

More information:

Location: Neuss, Germany

Read more

Information about the project:

Ask ProTier e. (Project Manager):

Q&A section loading …