Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Empowerment durch Selbstorganisation – Frauen schaffen Raum!

Frauen aus Georgien stärken Frauen und bringen sich mit ihren Themen in der Öffentlichkeit und in die lokale Politik ein. Dies ist das feste Ziel der Frauentheatergruppe, die in der kleinen Stadt Zugdidi einen Frauenraum gründete.

Inga Luther from OWEN e.V.Write a message

Das Civic Activism and Equalities Center in Zugdidi, Georgien
 
Frauen aus Zugdidi in Georgien stärken Frauen und bringen sich mit ihren Themen in der Öffentlichkeit und in die lokale Politik ein. Dies ist das feste Ziel der Frauentheatergruppe, die in der kleinen Stadt Zugdidi im Westen Georgiens einen Frauenraum gründete. Hier finden Frauen einen Raum zum Theater spielen, reden, entspannen, lernen und nicht zuletzt, um sich gegenseitig im Alltag zu unterstützen. Zugdidi liegt direkt an der Grenze zu Abchasien. Seit dem Krieg 1992 leben hier viele, die aus Abchasien auf die georgische Seite geflohen sind, immer noch unter erschwerten Bedingungen. Gewalt gegen Frauen ist Alltag.

Die selbstorganisierte Forum-Theater-Gruppe bringt jedoch nicht nur Geschichten über Gewalt auf die Bühne, sondern Geschichten darüber, wie Frauen ihr Leben in die Hand nehmen und mit Hilfe von Unterstützung aus gewaltvollen Strukturen in Familien und Gesellschaft aussteigen. Die Frauen wissen wovon sie sprechen, es sind ihre eigenen Geschichten, die sie in den Theaterstücken verarbeiten.

Nach einem Workshop im Rahmen des ARENA Projektes, eines anderen OWEN-Projektes,  fanden die Frauen den Raum und den Mut, miteinander über ihre Erfahrungen in der patriarchal geprägten Gesellschaft Georgiens zu sprechen. Sie wollten auch andere Frauen aus ihrer Nachbarschaft ermutigen, ihre Geschichten zu erzählen und persönliche und gesellschaftliche Veränderungsprozesse anzustoßen. 10-15 Frauen treffen sich seitdem regelmäßig, erarbeiten Forum-Theaterstücke und führen diese in den Gemeinden in und um Zugdidi auf. Bei den Aufführungen des dialogischen Forum-Theaters wird das Publikum dazu aufgefordert, in die erzählte Geschichte zu intervenieren und alternative Strategien der Konfliktlösungen einzubringen. 

Im Frauenraum finden außerdem Gesprächs- und Diskussionsrunden, Fortbildungskurse, Body-Workshops und Achtsamkeitstrainings statt. An erster Stelle steht die Stärkung der Frauen. Sie finden hier einen sicheren Ort gegenseitiger Unterstützung zusätzlich zu ihren Familien, die hier häufig die einzige soziale Absicherung darstellen, jedoch im Konfliktfall wenig alternative Unterstützung erfahren.

Im zweiten Schritt sollen die Themen und Anliegen der Frauen öffentlich gemacht werden. Die Hoffnung ist bis zu den nächsten Kommunalwahlen 2020 durch gezielte öffentliche Kampagnen den Einfluss von Frauen auf die lokalpolitischen Themen in der Kommune zu erhöhen. 

Der Frauenraum Zugdidi ist ein Beispiel für aktive Selbstorganisation jenseits von Betroffenheit. Er bietet die Möglichkeit persönliche und gesellschaftliche Themen zu verbinden und konkrete Veränderungen zu ermöglichen. Ihre Spende hilft den Frauen von Zugdidi dabei, ihre wichtige Arbeit fortzuführen und Raum zu schaffen für persönliche und politische Veränderungen.