Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

OP eines Kindes aus Krisengebieten

Syrien, Jemen, Libyen: Beispiele für Länder, in denen der Krieg den Alltag bestimmt. Oft fehlen Fachärzte, die über die notwendigen Kompetenzen verfügen. Das Klinikum Dortmund möchte Kindern aus Krisengebieten Hoffnung schenken.

Klinikum Dortmund gGmbH from Klinikum Dortmund gGmbHWrite a message

Syrien, Sudan, Jemen, Afghanistan, Libyen, Irak: Beispiele für Länder, in welchen der Krieg den Großteil des Landes beherrscht. Viele Familien müssen ihr Zuhause verlassen und leben in notdürftigen Unterkünften. Geldliche Ressourcen werden oftmals für die Verteidigung verwendet – eine gesundheitliche Versorgung der Bevölkerung ist nur unzureichend vorhanden. So kommt es nicht selten vor, dass Erkrankungen nur dürftig oder gar nicht behandelt werden. Oft fehlen Fachärzte, welche über die notwendigen Erfahrungen und Kompetenzen verfügen. Daher ist es nicht selten der Fall, dass ein Kind mit einer angeborenen Fehlstellung in ein anderes Land reisen müsste, um eine Chance auf Heilung zu erhalten. So summieren sich Reise-, OP- und Nachsorgekosten schnell auf einen Betrag, den sich die wenigsten Familien leisten können. Die Angehörigen sind mit der Situation, der ständigen Sorge und der Machtlosigkeit oft überfordert. Insbesondere bei schwerwiegenden Fehlstellungen oder -bildungen laufen Menschen in den Kriegsgebieten Gefahr, verstoßen oder ausgegrenzt zu werden. 

Das Klinikum Dortmund möchte Kindern aus Krisengebieten die Hoffnung auf eine unbeschwerte Zukunft zurückzugeben, indem die Kosten für Behandlungen und Therapien möglichst gering gehalten werden. In Zusammenarbeit mit Stiftungen und Organisationen konnten auf diese Weise schon viele Leben positiv verändert werden.