Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Unterstütze Therapiebegleithund Emil in sonderpädagogischen Einrichtungen

Dillingen, Saarlouis, Merchingen, Germany

Vierbeiniger Mitarbeiter Emil in sonderpädagogischen Einrichtungen Durch Ihre Spende unterstützen Sie Therapiebegleithund Emil bei seinem Einsatz in sonderpädagogischen Einrichtungen in Dillingen, Saarlouis und Merchingen.

T. Hissler from Förderverein Caritas Tagesförderstätte | 
Write a message

About this project

Vierbeiniger Mitarbeiter Emil in sonderpädagogischen Einrichtungen

Basis der tiergestützten Therapie ist die Beziehungs- und Prozessgestaltung im Beziehungsdreieck Klient-Tier-Bezugsperson. Tiergestützte Therapie beinhaltet Methoden, bei denen Klienten mit Tieren interagieren und über Tiere kommunizieren oder für Tiere tätig sind. Die Durchführung erfolgt zielorientiert anhand einer klaren Prozess und Themenorientierung unter Berücksichtigung tierethischer Grundsätze mit anschließender Dokumentation und fachlich fundierter Reflexion.


Durch den Einsatz eines Therapiehundes lassen sich bei Menschen mit Behinderung viele therapeutische Prozesse auslösen und unterstützen. Motiviert durch die Zusammenarbeit mit dem Hund wird basale Stimulation auf spielerische und dadurch einfache/unterschwellige Art und Weise aktiviert. Beim Lösen individuell angepasster Arbeitsaufgaben werden Koordination, kognitive Fähigkeiten und Konzentration geschult. Der Kontakt zum Hund fördert zudem die Empathie für ein anderes Lebewesen. Auf sozialer Ebene begegnet der Hund dem Menschen ohne Bewertung seiner geistigen und körperlichen Defizite. Unerheblich ist dabei auch, ob es sich um eine geistige und körperliche Behinderung handelt, da die Interaktion mit dem Hund sehr vielfältig gestaltet werden kann. Auch für Menschen mit einer Sehbehinderung können besondere Anreize und Impulse gesetzt werden. 


Wirkung im psychischen Bereich


Förderung des Wohlbefindens

Stärkung des Selbstwertgefühls

Kognitive Anregungen

Verminderung von Ängsten


Wirkung im physischen Bereich


Motorische Aktivierung

Blutdrucksenkung

Schmerzminderung

Muskelverspannungen und Verkrampfungen lösen

Körperliche, kognitive und emotionale Funktionen wiederherzustellen und zu erhalten


Wirkung im sozialen Bereich


Verbesserung des Einfühlungsvermögens

Förderung sozialer Kontakte

Möglichkeiten der Freizeitgestaltung außerhalb der Tagesförderstätte

Körperkontakt erfahren, Nähe erleben

Umgang/Rücksichtnahme mit anderen Lebewesen

Empathiefähigkeit

 


Updated at 18. March 2020