Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Ein Jahr in Tansania

Ich heiße Elisabeth Weiß und werde jetzt 2018 ein Jahr lang ab September nach Afrika, Tansania, für ein FSJ gehen. Dieses wird mir durch die Hilfe des DRK möglich gemacht. Dort werde ich Kinder unterrichten, Projekte leiten und spannendes erleben.

E. Weiß from DRK - Landesverband Westfalen-Lippe e.V.Write a message

Hallöchen,

Ich heiße Elisabeth Weiß ( allerdings nennt mich jeder Elly) und bin 18 Jahre alt. Jetzt im Frühjahr werde ich Abitur machen und habe mich dazu entschlossen erst für ein Jahr nach Tansania zu gehen, bevor ich studiere. Dies wird von dem Deutschen Roten Kreuz organisiert und dauert genau 12 Monate.

 Ich werde dann beim „TRCS“ in Mwanza  arbeiten:
-Diese Stadt liegt nördlich des Victoria lake.
-Ich werde dort die Sprache Swahili lernen, Kinder im Alter von 3-7 unterrrichten (Englisch, Mathe etc.) , Projekte über zum Beispiel Krankheiten gestalten und andere Dinge, die ich dort vor Ort erfahre.
- ich werde Frauen helfen, die häusliche Gewalt erlebt haben oder noch erleben, wieder auf die Beine zu kommen oder ihnen helfen sich ein eigenes Leben auf zubauen
-außerdem werde ich an Seminaren teilnehmen und viel über die Kuktur und Lebensweise der Menschen kennenlernen
 

Allerdings beträgt der Anteil, mit dem das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) den Freiwilligendienst weltwärts unterstützt, nur 75%. Den Rest hat die Entsendeorganisation zu tragen. Da die Mittel allerdings oft nicht ausreichen, bzw. um auch für die Zukunft die Nachhaltigkeit solcher Projekte zu garantieren, sind ich und meine Entsendeorganisation auf die Unterstützung von euch als Spender*innen angewiesen.
Dabei ist wichtig zu wissen, dass mit den Spendengeldern mein Einsatz und Dienst vor Ort unterstützt wird und nicht die Projekte selbst. Somit seid ihr direkt daran beteiligt mir meinen Aufenthalt zu ermöglichen, wovon indirekt auch das Projekt profitiert.

Zum Beispiel können verschieden Projekte, wie der Bau eines Frauenhauses oder einer Kita finanziert werden und somit den Menschen dort geholfen werden. Natürlich gibt es noch zahlreiche andere mögliche Dinge die so erreicht werden können, aber nur mit euren Spenden. 

Deshalb würde ich mich sehr über jede Unterstützung freuen!  


Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung: elisabethweiss6@gmail.com