Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

DGP-Projekt: WEGWEISER Hospiz- und Palliativversorgung Deutschland

Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e.V. hat das kostenfreie Online-Portal „Wegweiser Hospiz- und Palliativversorgung Deutschland“ aktualisiert, erweitert und nutzerrfreundlich gestaltet: http://www.wegweiser-hospiz-palliativmedizin.de/

k. dlubis-mertens from Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e.V.Write a message

SCHWERSTKRANKE BRAUCHEN DRINGEND ANSPRECHPARTNER VOR ORT!
http://www.dgpalliativmedizin.de/images/RZ_170112_Spendenflyer_online.pdf

Online-Portal bietet mehr als 3.200 Adressen zum Themenfeld Palliativ/Hospiz:
http://www.wegweiser-hospiz-palliativmedizin.de/


Berlin/1. August 2017: Zehntausend Mal wurde der WEGWEISER allein im Juli 2017 angeklickt! Angehörige suchen häufig dringend den Kontakt zu erfahrenen Ärztinnen und Ärzten, Hospizen, Palliativstationen, ambulanten Teams oder Diensten, weil sie sich um ein Familienmitglied mit einer nicht heilbaren Erkrankung sorgen. Schwerkranke Menschen sind zur Linderung ihrer Beschwerden wie auch zur Verbesserung ihrer Lebensqualität in besonderem Maße auf eine Unterstützung und Versorgung vor Ort angewiesen.

Damit Ratsuchende „auf Knopfdruck“ zügig und unkompliziert kompetente Ansprechpartner in ihrer Nähe finden, hat die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e.V. (DGP) das kostenfreie Online-Portal „WEGWEISER Hospiz- und Palliativversorgung“ komplett überarbeitet, deutlich erweitert und nutzerfreundlich gestaltet. Aktuell sind mehr als 3.200 Adressen verfügbar. 

Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e.V. verknüpft wissenschaftliche Erkenntnisse und menschliche Nähe: Bald 5.700 Mitglieder engagieren sich für eine "Hand in Hand"-Versorgung, wie sich das viele Menschen für ihre letzte Lebenszeit wünschen: Mittendrin "im Leben". In Gemeinschaft. Mit so wenig Schmerzen, Angst und Leid wie möglich. Dort, wo man sich aufgehoben fühlt.

Jeder Mensch hat das Recht, in Würde zu sterben.
Helfen Sie uns, dafür bessere Bedingungen zu schaffen.