Change the world with your donation

Please update your browser

Together with you we want to make the world a better place, for that we need a web browser that supports current web technology. Unfortunately, your browser is rather old and can't display betterplace.org properly.

It's easy to update: Please visit browsehappy.com and choose one of the modern browsers that are showcased there.

Best from Berlin, your betterplace.org-Team

Medizinstudierende aus (Post)Konfliktregionen zu Gast in Deutschland

"Famulieren & Engagieren" ist ein Austausch-Programm der IPPNW e.V. für Medizinstudierende, das Ausbildung mit sozialem Engagement verbindet. Unterstützen Sie mit Ihrer Spende die Teilnahme von Medizinstudierenden aus (Post)Konfliktregionen.

A. Jurema from IPPNW DeutschlandWrite a message

Unterstützen Sie das friedensmedizinische Austauschprogramm „famulieren & engagieren“ der IPPNW e.V.

„Ich empfinde es als großes Glück, dass ich als Medizinstudent aus Nepal die Chance hatte, durch meinen Aufenthalt in Deutschland eine ganz neue Vorstellung von der Welt und von Menschen zu bekommen. Und ich bin glücklich, dass es sogar schon in meine Aktivitäten einfließt. Ich hoffe, dass alles, was ich gelernt habe, meinen Horizont erweitern wird und mir hilft, als Arzt in größeren Perspektiven zu denken."
Medizinstudent Mohan aus Nepal, 2012

Seit 1998 organisieren wir das Austausch-Programm famulieren & engagieren (f&e) für Medizinstudierende aus Deutschland und dem Ausland. f&e verbindet medizinische Ausbildung mit sozialem Engagement. Es umfasst eine vierwöchige Famulatur in einem Krankenhaus und ein vierwöchiges Praktikum in einem friedens- oder gesundheitspolitischen Projekt, etwa in der Flüchtlingshilfe, in der Erinnerungsarbeit oder Straßenambulanz.

Jährlich gehen im Rahmen dieses Programms 10 bis 12 Studierende aus Deutschland u.a. nach Israel, Palästina, Türkei, Kosovo, Serbien, Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Nepal und Kenia. Bis zu 5 Studierende kommen für einen zweimonatigen Gastaufenthalt nach Deutschland. Dort wie hier werden sie von langjährigen Partnern, oft auch IPPNW-Mitgliedern, und von f&e-Alumni unterstützt.

Mit Ausnahme der Studierenden aus der Türkei übernimmt die IPPNW Deutschland alle Kosten für Reise, Versicherung, Unterkunft und Verpflegung der ausländischen Studierenden: pro Gaststudent zwischen 1500 und 2.200 Euro. (Die türkischen Gaststudierenden tragen die Kosten für Verpflegung selbst). Damit dies auch weiter möglich ist, bitten wie Sie um Ihre Unterstützung bei der Finanzierung der Teilnahmekosten für drei Gaststudenten aus Nepal, Kenia und der Türkei.

In Kenia, Nepal und in den Ländern des westlichen Balkan sind ehemalige f&e-Gaststudenten ein wichtiger Motor der dortigen IPPNW-Arbeit. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie so indirekt auch die Friedensbewegung in den Herkunftsstaaten der TeilnehmnerInnen.

Für mehr Information über das Programm: https://studis.ippnw.de/famulieren-engagieren.html sowie https://www.ippnw.de/der-verein/studierende.html